Philips Pastamaker im Test

Der Philips Pastamaker im Test. Kann eine Pasta Maschine wirklich gute Pasta? Ich bin ein riesiger Pasta Fan und könnte stundenlang verschiedene Pasta Saucen zubereiten und ausprobieren. Egal ob Spaghetti, Penne, Rigatoni, Lasagne oder Canelloni – Ich liebe Pasta! Schon lange aber nehme ich mir vor, mich endlich auch um die selbst gemachten Nudeln zu kümmern, aber Teig Kneten, ist einfach nicht mein Ding und eine Pasta muss schnell gehen, so dachte ich.

Die Alternative zum Nudelteig Selber Machen ist der Philips Pastamaker, der aktuell knapp über 200 Euro liegt. Aber kann ein solcher Pastamaker wirklich vernünftige Nudeln produzieren. Ich wollte es wissen und schreibe hier über meine Erfahrungen mit dem Philips Pastamaker.

Der Philips Pastamaker – Ein Erfahrungsbericht

Hier nun meine Testergebnisse und Erfahrungen mit dem Philips Pastamaker. Den Pasta Maker haben wir n einem bekannten großen Elektromarkt gefunden, allerdings gibt es ihn nicht in jedem großen Fachhandel. Die gute Nachricht ist, dass man den Philips Pasta maker auch auf Amazon kaufen kann.

Wo kann man den Pasta maker kaufen?

Die Nudelmaschine von Philips, gibt es aktuell auch auf Amazon zu kaufen. Preislich schenken sich hier Amazon und der Markt vor Ort nichts. Der Pasta Maker ist nicht sonderlich schwer, so kann man ihn leicht auch vor Ort abholen und transportieren. Bequem ist der Pasta maker Kauf natürlich über Amazon. Hier kannst du den Philips Pasta maker kaufen:

Angebot
Philips HR2382/15 Pastamaker (200 W, vollautomatische Nudelmaschine, mit Wiegefunktion und 8...
  • Mit der integrierten Waage, dem automatischen Mixen, Kneten und Ausgeben des Teigs bietet die Nudelmaschine eine vollautomatische Lösung zur Zubereitung von Nudeln
  • Vollautomatische Zubereitung: Der Pastamaker übernimmt das Mixen, Kneten und Formen der Nudeln
  • Die integrierte Waage macht das Portionieren der Zutaten kinderleicht und sorgt damit für sicheres Gelingen der Pasta
  • Genießen Sie Ihre Pasta in unterschiedlichen Formen und Farben mit den enthaltenen 8 Formscheiben (Spaghetti, dicke Spaghetti, Penne, Lasagne, Fettucine, Tagliatelle, Pappardelle und Engelshaar)

Lieferumfang des Pastamakers von Philips:

nudelmaschine

Der Philips Pasta maker kommt mit nur wenig Zubehörteilen, so dass der Aufbau ein Kinderspiel ist. Es fast kaum vorstellbar, dass man mit so wenigen Teilen, die schnell aufgesetzt sind, tatsächlich Pasta machen kann. Die Anleitung kommt ebenfalls recht rudimentär daher. Vielleicht geht Philips davon aus, dass man sich technisch nicht ganz so blöd anstellt wie ich es tue. Geklappt hat der Aufbau und die Inbetriebnahme des Pasta makers dennoch. Die Pasta Maschine kommt mit verschiedenen Formaufsätzen, diese spielen eine ganz zentrale Rolle bei der Pasta Maschine, denn so lassen sich verschiedene Nudeln herstellen.

Welche Nudeln kann der Pasta Maker?

Ist der Philips Pasta maker aufgebaut (Das dauert maximal 5 Minuten), so kann es auch schon losgehen. Die Maschine ist intelligenter als erwartet, so gibt sie anhand des Mehls genau an, wieviel Wasser man benötigt. Die folgenden Nudeln kann man mit dem Philips Pasta Maker herstellen:

  • Spaghetti
  • Penne
  • Angel Hair (sehr dünne, lange Nudeln)
  • Lasagne
  • Fettuccine

Die einzelnen Nudeln lassen sich natürlich mit eigenen Zugaben noch verfeinern. So lassen sich mit Tomatenmark, Kräutern und anderen Zugaben auch farbige Nudeln spielend leicht herstellen.

Die Inbetriebnahme und die ersten Nudeln

Anfangs waren wir noch etwas tapsig, wenn man sich jedoch daran gewöhnt, dass der Pasta maker weiss, was er macht, klappt es auch. In jedem Fall sollte man nicht (wie wir es anfangs machten), wild die Zutaten nach Gefühl hinzugeben, sondern sich genau an die Rezepte zur Herstellung des Nudelteigs halten. Der Pasta Maker kommt mit mehreren, tatsächlich guten Rezepten daher und es wird genau beschrieben, welchen Aufsatz man für die Nudeln benötigt und wie der Teig zu machen ist.

Pasta Maker – Anleitung:

Hätten wir die Anleitung mal besser gelesen, wäre sicherlich vieles einfacher gegangen, doch schon mit dem zweiten Versuch klappten die Nudeln perfekt. Diese Anleitung sollte auch dir helfen:

  • Einfach die Nudelmaschine einschalten
  • Das richtige Programm wählen (Hier wählst du aus einfachen Nudeln oder Nudeln mit Ei)
  • Nun öffnet man einfach den Deckel und gibt das Mehl bei (in die dafür vorgesehene Knetkammer), um den Deckel danach wieder zu schliessen.
  • Nun wartet man einfach ab, denn die Nudelmaschine wird nun die benötigte Wassermenge anzeigen (Wahrer Luxus!) Die Maschine kommt auch mit einem Messbecher, mittels dessen man nun die angezeigte Flüssigkeitsmenge bemessen kann.
  • Nun startet man den Vorgang und gibt nach und nach die Flüssigkeit in die Öffnung.
  • Ein großartiger Moment, wenn sich die Pasta durch die Pastaform quetscht und man die ersten Nudeln abschneiden kann.

Fazit zur Philips Nudelmaschine

Der Philips Pasta maker hat tatsächlich das Potenzial einer unserer Lieblinge in der Küche zu werden. Hat man sich mit der Maschine angefreundet, ist der Rest ein Kinderspiel und die Nudeln schmecken, wenn man alles richtig gemacht hat sensationell. Dank weniger Teile, fällt auch die Reinigung unglaublich leicht. Frische Nudeln könnten kaum einfacher sein und wer ein wenig Mehl und Wasser zuhause hat, kann von jetzt an im Handumdrehen frische Pasta zubereiten.

Ähnliche Artikel
Lust auf einen Spinat-Rucola-Smoothie dann schau dir das Rezept mal an. Hier erfährst du wie
Heute haben wir mal ein Mango-Kiwi-Smoothie mit frischer Minze für euch. Mit diesen Tipps erfährst
Häufig werde ich gefragt, welchen Smoothie Mixer man kaufen sollte. Dazu gilt zu sagen, dass

Hinweis: Aktualisierung am 17.08.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.