Blogroll

Freitag, 17. Juni 2016

Wildschweingulasch mit Preiselbeeren

Huhu, friert ihr grad auch so wie ich?

Aktuell ist es ja ehr so kalt, dass man lieber mit Decke auf der Couch hockt, als mit Sonnenhut auf der Terrasse liegt, oder? Irgendwie gibt es doch jedes Jahr im Sommer diese paar Wochen die sich ehr nach November statt nach Juni anfühlen, mit viel zu viel an Regen, Gewitter und Grau. Ich persönlich könnt ja drauf verzichten, aber so eine kleine Verschnaufpause, bevor der 'richtige' Sommer einzieht ist ja auch nicht schlecht! Und genau diese Zeit ist anscheinend seit 2 Wochen zu Besuch und nach Sonnenbad und leichten Gerichten ist nun das Verlangen nach der Kuscheldecke und was Handfestem auf dem Teller doch sehr groß.

Da kommt das Angebot des Fleischers natürlich grade recht: Wildschweingulasch! Also fix eingepackt und zuhause nach passenden Rezepten gesucht. Im 'schon gekocht und für gut befunden'-Ordner bin ich dann fündig geworden. Frische Kräuter und Preiselbeeren haben mich sofort angelacht und so bruzzelte schnell das köstliche Wildschweingulasch im Backofen. Ich sag euch: Perfekt für den Kampf des 'Alles grau und kalt'-Blues den der kleine November im Juni so mit sich bringt <3 

Wildschweingulasch mit Preiselbeeren


Wildschweingulasch mit Preiselbeeren

Zutaten für ca. 4 Portionen:

1 kg Wildschweingulasch
1 TL gehackter Rosmarin (frisch)
1 Stiel frischer Thymian
Salz und Pfeffer

5 Zwiebeln
100 g geräucherter Bauchspeck
2 Knoblauchzehen

1 TL gemahlener Kümmel
1 EL süßes Paprikapulver
1 gestr. TL Piementon de la vera
1 1/2 EL scharfes Paprikapulver
3 EL Tomatenmark

200 - 250 ml trockener Rotwein
200 - 250 ml Wasser
1/2 Würfel Rinderbrühe (zB von Alnatura)
1 Lorbeerblatt

2 geh. EL Preiselbeermarmelade
1 TL Johannisbeergelee

Schmand?

Zuerst wird der Backofen auf 200°C (O/U) vorgeheizt. Nachdem man das Fleisch mit den frischen Kräutern und dem Salz und Pfeffer vermischt hat, würfelt man die Zwiebel und und den Speck. Die Knoblauchzehen werden fein gehackt oder gerieben.

Nun brät man das Fleisch in einem schweren Bräter mit ca. 2 EL Rapsöl ordentlich an, dreht die Hitze runter und gibt Zwiebeln, Speck, Knobi und die restlichen Gewürze inkl. Tomatenmark hinzu und bruzzelt alles so lange an, bis die Zwiebeln glasig sind. Das Gulasch wird mit dem Rotwein und Wasser abgelöscht und nach Geschmack kommt noch ein halber Rinderbrühe-Würfel und/oder 1 Lorbeerblatt hinzu. Das Verhältnis zwischen Rotwein und Wasser kann man ganz nach dem eigenen Geschmack wählen, es sollten am Ende aber ca. 500 ml Flüssigkeit hinzugefügt werden.

Den Pott mit dem Gulasch stellt man jetzt mit Deckel für 50 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Danach rührt man die Preiselbeermarmelade und das Johannisbeergelee unter und kontrolliert gleichzeitig ob noch etwas Flüssigkeit hinzugefügt werden soll ... hängt ja auch immer davon ab, wie viel Sauce man zum Schluss so haben will ;o) 

Nach weiteren 50 Minuten im Backofen (auch wieder mit Deckel) sollte das Gulasch fertig sein. Nun schmeckt man das Gulasch mit Salz, Pfeffer, Preiselbeermarmelade und evtl. etwas Schmand ab. Wir haben Preiselbeeren und Schmand so dazu gereicht und aufgrund des Sommers im Kalender einen köstlichen grünen Salat und knuspriges Baguette dazu gegessen. Im Winter stelle ich mir Semmelknödeln und Rotkohl sehr gut dazu vor <3


Wildschweingulasch mit Preiselbeeren

Notizen zum Rezept:

  • Im Winter dürfen sicherlich noch Pilze an der Gulasch-Party teilnehmen ... frische Champignons, Kräuterseitlinge oder Pfifferlinge kommen dann einfach 15 Minuten vor Schluss zum Gulasch und garen so easypeasy im Gulasch mit.
  • Inspiriert durch chefkoch.de

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!