Blogroll

Mittwoch, 3. Februar 2016

Ofenberliner - #synchronbacken No.8

Was eine Verwirrung!

Berliner, Pfannkuchen, Krapfen ... was denn nun? Das kugelige, gefüllte Karnevalsgebäck hat quer durch Deutschland viele Bezeichnungen, die teils - verwirrenderweise - genauso heißen wie andere Gebäckstücke andernorts. 

Kleines Beispiel gefällig? Gerne: In der neuen Heimat heißen sie Krapfen, in der alten Heimat kennt man dieses (*klick*) unter der Bezeichnung. Schlimmer noch: In der alten Heimat hießen sie Berliner, in Berlin heißen sie Pfannkuchen ... Pfannkuchen sind in der alten Heimat aber Eierkuchen aus der Pfanne -> da soll mal einer durchblicken. Ich bin jedenfalls maximal verwirrt!

Also, heute gibt es hier also Berliner! Aus dem Ofen! Am Wochenende haben nämlich etliche Backbegeisterte köstliche Ofenberliner im Rahmen des achten #Synchronbacken mit Sandra von From-snuggs-kitchen und Zora von 1x umrühren bitte aka kochtopf gebacken. Synchron und live in den SocialMedia-Kanälen, z.B. Instagram. Danke euch beiden für das tolle Event!

Es hat mal wieder riesig Spaß gemacht, zu sehen wie in vielen Küchen die Berliner entstehen und die tollen Ergebnisse gestern zu bewundern. Hier sind meine Ofenberliner samt Rezept, viel Spaß beim darauf folgenden Zucker-Jieper! ;o)

Ofenberliner


Ofenberliner

Zutaten für 6-8 Ofenberliner:

200 g 550er Weizenmehl
50 g 630er Dinkelmehl
70 g Milch
15 g Frischhefe
30 g weiche Butter
30 g selbstgemachter Vanillezucker
3 g Salz
1 Ei

ca. 30 g Butter
1 EL Puderzucker
1 EL selbstgemachter Vanillezucker
2 EL Zucker
Himbeer-Fruchtcreme (zB von Landliebe)

Am Abend vor dem Backtag bereitet man den Teig für die Übernachtgare vor. Dazu gibt man alle Zutaten im ersten Teil in die Rührschüssel und verknetet alles 4 Minuten auf kleiner Stufe (Kenwood Major, zwischen 'min' und 1) und dann 6 Minuten auf höherer Stufe. Der Teig löst sich dann schön vom Rand. 

Zu einer Kugel geformt muss der Teig dann abgedeckt 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen, bis er sich verdoppelt hat. Einmal rund gewirkt kommt er dann in ein verschließbares Gefäß und so über Nacht in den Kühlschrank.

Am Backtag nimmt man den Teig aus dem Kühlschrank und lässt ihn bei Zimmertemperatur mindestens eine halbe Stunde 'aufwachen'. Dann teilt man ihn in 6-8 Stücke und formt diese mit der 'rundwirken-Technik' zu Kugeln. Diese legt man auf ein Backblech und lässt die zukünftigen Berliner bei Zimmertemperatur ca. 75 Minuten abgedeckt gehen.

Nachdem man den Backofen auf 200°C (O/U) aufgeheizt hat und die Berliner schön gegangen sind, bestreicht man sie mit geschmolzener Butter und backt sie für ca. 12 Minuten auf mittlerer Schiene schön goldbraun.

Um sie dann in den köstlichen Zuckermantel zu hüllen, pinselt man die Berliner direkt nach dem Backen mit geschmolzener Butter ein und wälzt sie in den 3 gut vermischten Zuckersorten. Sind sie leicht abgekühlt, bohrt man sie am besten mit einem Essstäbchen oder Strohhalm an und füllt sie mit dem Himbeermus. Dafür habe ich diese Spritztülle genommen und nach dem Füllen, also bei dem Rausziehen, keinen Druck mehr auf die Tülle ausgeübt. Ein wenig Füllung kommt nämlich von ganz allein wieder raus :o)

Ofenwarm schmecken die Berliner grandios!


Ofenberliner


Notizen zum Rezept:

  • Füllen kann man die Berliner mit allerlei Fruchtmarmeladen, -konfitüren, oder -gelees. Ich mag es gerne klassisch, was bei uns rote Marmelade heißt. Aber Aprikosenmarmelade, Pflaumenmus oder Hagebuttenmark sind auch sehr beliebt. Einzig stückig darf die Füllung nicht sein, denn dann wird es schwer sie mit der Spritze in den Berliner zu bekommen ;o) Aus Zeitgründen hat es bei mir nicht zu einer selbstgemachtem Fruchtcreme gereicht, nächsten Sommer wird dies aber bestimmt in Hinblick auf weitere Ofenberliner geschehen :oD

Und hier kommen die Beiträge der anderen Synchronbäckerinnen:


Ofenberliner



3 Kommentare

  1. Wow, die Berliner hast du toll in Szene gesetzt! Schön, dass du wieder dabei warst!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Klaudia,

    Deine Fotos sehen soo schön aus! Da könnte ich gleich wieder losbacken! Liebe Grüße! Susi

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich schöne Fotos und auch schöne Berliner :D
    Toll, dass Du wieder mit dabei warst :D

    AntwortenLöschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!