Blogroll

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Einmal im Monat gibt es PIZZA!

Und gestern war es mal wieder so weit! 

Da saßen Herr Herzchen und ich vor einer herrlich duftenden Salami-Pizza und beschlossen 'So und nicht anders! Die Pizza wird jetzt wirklich immer so gemacht!'. Der Teig gibt einfach keinen Anlass sich auf die Suche nach einem Neuen zu begeben, die Tomatensauce (oder auch Pizzaiola genannt) ist perfekt und unseren Lieblings-Pizzakäse haben wir auch gefunden ... da jubelt das Pizza-Herz und die Bloggerin feilt im Kopf schon fleißig an dem passenden Blogebeitrag.

Pizza und mehr - das Event
Wie ich mich heute morgen auf meinen täglichen Streifzug durch meine Lieblingsblogs begebe, sehe ich nicht nur dass die liebe Sandra mit ihrem Blog From-Snuggs-Kitchen bald Bloggeburtstag feiert, sondern sich zu diesem Anlass auch ein tolles Event überlegt hat .... und jetzt ratet mal mit welchem Thema? Richtig PIZZA!

Und sie möchte nicht nur Rezepte sehen, sondern auch unsere Tipps und Tricks verraten bekommen. Auch die heilige Frage soll geklärt werden: Kommt der Käse auf oder unter den Belag? Die Frage ist wahrscheinlich so wenig zu klären wie Microsoft oder Apple, Nikon oder Canon ... aber ich werde mal versuchen euch zu zeigen wie ich unsere Pizza zubereite, welche Zutaten und Utensilien ich dafür benutze und natürlich welche Beläge unsere Lieblinge sind.

Schnallt euch an, denn es geht los mit der ....

Pizza-Sause




Der Teig:

Der Pizzateig braucht vor allem eins: Zeit! Und ganze vier Zutaten. Das Rezept habe ich vor anderthalb Jahren verbloggt und bereite es seit dem immer genauso zu *klick*

Die Pizzaiola:

Bei der Pizzaiola haben wir ewig rumgebastelt und sind nun bei der einfachsten Variante gelandet, die nicht nur fix herzustellen ist, sondern auch noch richtig frisch schmeckt. Die anderen Varianten habe ich unten auch mal mit aufgeführt:

Pizzaiola 3.0: Eine Dose gute Tomaten (am besten ohne Säureungsmittel, ich nehm meist die von Mutti) einfach mit 2 EL Tomatenmark, 1 TL Oregano, 1 TL Basilikum, etwas Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und 1 TL Olivenöl pürieren ... fertig ist die einfachste und beste Pizzaiola der Welt ;) Wenn man mag, kann man noch eine halbe Knoblauchzehe hinein reiben.

Pizzaiola 2.0: Eine Knoblauchzehe und eine halbe Zwiebel ganz fein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Eine Dose Tomaten und 5 EL Tomatenmark hinzugeben. Einmal aufkochen lassen. Das Ganze nun mit einem Pürierstab pürieren. Die getrockneten Kräuter (Oregano, Basilikum, ein klein wenig Majoran) und Gewürze (Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker) hinzugeben und alles auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen, so dass eine sähmige, feste Sauce entsteht.

Pizzaiola 1.0: 1 Knoblauchzehe und 1 kleine Zwiebel ganz fein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. 1 Dose Tomatenstücke, 1 EL Tomatenmark und etwas Wasser hinzugeben. Einmal aufkochen lassen. Die Kräuter (1 EL Oregano, 1 EL Basilikum, 1 TL Petersilie, 1 TL Majoran, 1 TL Bohnenkraut, 1 Msp. gem. Rosmarin - Mengenangaben für getrocknete Kräuter, bei frischen Kräutern Mengenangaben entsprechend erhöhen. Nur Rosmarin nicht frisch verwenden.) und Salz und Pfeffer hinzugeben und alles auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen, so dass eine sähmige, feste Sauce entsteht. Wer die Sauce nicht so stückig haben möchte, kann sie noch pürieren. Heute haben wir das frische Basilikum erst nach dem Kochen hinzugefügt.

Die ganz schnelle Variante der Pizzaiola: Tomatenmark, ein wenig Wasser, Kräuter und Gewürze schnell zusammenrühren ;o)




Der Belag:

Die Grundlage des Belags ist natürlich die Pizzaiola und der Käse! Nach dem Backen streue ich immer noch etwas getrockneten Oregano und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer auf die heiße Pizza. Ansonsten zählt hier 'Alles kann, nichts muss!' ... aber bitte nicht zuviel, sonst ist die Pizza zu überladen und suppt schnell durch ... eine matschige Pizza will doch niemand ;o)

  • Der Klassiker: Eine einfache Pizza mit Pizzaiola und Käse in den Ofen schieben und nach dem Backen mit Rucola und Serranoschinken belegen. Dazu gesellen sich gerne Fleur de Sel, Balsamico-Creme und ein paar Parmesanhobel. 
  • Meine Lieblingspizza: Thunfisch (ohne Öl) mit sauer eingelegten Paprika und jeder Menge Zwiebeln
  • Seine Lieblingspizza: Sardellen, Zwiebeln, schwarze Oliven (Kalamata) und jede Menge Knobi, gerne dürfen auch noch ein paar Scheiben Salami oder Kapern mit auf die Pizza
  • Veggie-Tipp: Meine liebste Veggie-Pizza ist Zwiebel-Paprika (aber nur díe sauer Eingelegten) und natürlich Käse ... aber die 'normale' Magherita mit Büffelmozarella und frischen Basilikum kann auch Einiges!

Wie ihr seht greifen wir da gerne auf die einfachen Sachen zurück, sowas wie Sauce Hollandaise, Hähnchenbrustfilet oder Mais kommt uns nicht in die Tüte ... ääähhh, auf die Pizza!

Der Käse:

Lange haben wir gesucht und sind nun endlich beim Büffelmozarella angekommen. Der Büffelmozarella ist nicht nur wunderbar cremig und kräftig im Geschmack, sondern hat auch ungefähr die Hälfte an Kalorien im Gegensatz zum klassischen Gouda. Den Büffelmozarella befreie ich so früh wie möglich aus seiner Lake, schneide ihn und lasse ihn abtropfen - so suppt er nicht den dünnen Pizzaboden durch. 2 Kugeln kommen bei uns auf 3 Pizzen, aber das ist ja Geschmackssache. Sollte mal kein Büffelmozarella zu bekommen sein, würde ich auf besagten Gouda zurückgreifen - am Stück, frisch gerieben.

Und kommt der Käse bei uns nu auf oder unter den Belag? Beides! 2/3 verstecke ich unter dem Belag und den Rest verteile ich kleinen Stücken auf dem Belag, damit er bei 250°C nicht verbrennt.

Das Zubehör:

Nicht viel, denn außer dem Backofen und einem Backstein brauche ich nur meinen Hände und einen Pizzaschieber. Die einzelnen Teigportionen forme und belege ich direkt auf dem bemehlten Pizzaschieber. Um aus dem Teig eine Pizza zu zaubern drücke ich ihn erst mit den Fingerspitzen platt und ziehe die Pizza dann mit den Handrücken aus. Dabei achte ich darauf, dass der Rand nicht zu dick bleibt. Leider gibt es da noch kein Patentrezept, mein Traum ist es einen Pizzakurs zu besuchen um das gekonnte Pizzawerfen zu erlernen ;o) Wenn sie mal rund wird, ist das ehr Zufall :oD Auch wenn das etwas umständlich ist, greife ich nicht mehr zum Nudelholz, denn Vergleiche haben ergeben, dass dann die ganze Luft aus dem Rand gedrückt wird und er keksiger wird.

Die Pizza backe ich im billigen IKEA-Ofen auf meinem Backstein (ist glaub ich von Dr. Oetker gewesen) auf dem Rost, und zwar in der höchsten Position. So wird die Pizza richtig schön kross, wirft Blasen und der Käse wird schön braun. Der Backofen wird auf 250°C (O/U) aufgeheizt und die Pizza braucht ca. 8 Minuten bis sie den von Herrn Herzchen gewünschten Bräunungsgrad hat.

Den Pizzastein kann man aber auch auf die unterste Schiene im Backofen stellen, dann geht die Pizza mehr und wird schön fluffig, wird aber nicht so braun wie oben. Geschmackssache ... probiert beides aus! ;o)


So, habt ihr jetzt ordentlich Hunger auf Pizza?

Dann habe ich noch unser 'Es muss schnell eine Pizza her'-Rezept: einfach den Flammkuchenteig auf einem Backpapier dünn ausrollen, mit Pizzaiola 3.0 bestreichen, nach Wunsch belegen (alles was der Kühlschrank hergibt), bei 220°C auf dem Pizzastein backen und in knapp einer halben Stunde steht eine selbstgemachte Pizza (im Bild links unten) für den schnellen Hunger auf dem Tisch ... wer braucht da noch Fertig-Pizzen?

2 Kommentare

  1. Wenn das mal nicht superschnell war und so wunderbar ausführlich! Ich habe auf alle Fälle schon einiges mitgenommen, was ich bei der nächsten PizzaSause probieren werde - mit den Fingern formen und auf der obersten Schiene backen - ich bin gespannt :)

    Vielen dank für Deinen Beitrag zum Event ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es musste mal alles raus - eine Pizzabeichte quasi ... und zu meiner Verteidigung: Du hast gefragt :oD

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!