Blogroll

Sonntag, 20. September 2015

Mamas Pflaumenkuchen

Draußen herbstelt es fröhlich vor sich hin, drinnen kränkeln wir auf dem Sofa rum und denken an die tollen Spätsommertage die wir dieses Jahr genießen durften.

Und immer wenn man an goldene Spätsommertage denkt, kommt man an einem saftigen Pflaumenkuchen nicht vorbei, oder? Und ich weiß auch genau, welcher Pflaumenkuchen da bei meinem Vater im Kopf rumspukt -> natürlich Mamas Pflaumenkuchen mit Hefeteig ohne Streusel! Denn egal welchen Kuchen mit Pflaumen meine Mutter bisher ausprobierte, es war nicht DER saftige Pflaumenkuchen den mein Vater so liebt. Also gab es auch dieses Jahr wieder den ein oder anderen Lieblingspflaumenkuchen am Niederrhein :o)

Bei passender Gelegenheit konnte ich dieses Jahr ein Stückchen zum Fotografieren entführen (anbei einen lieben Dank an meinen Kuchen-Komplizen) und das Rezept durch großzügige Bestechung und viel 'Liebgucken' für euch in Erfahrung bringen :oD


Mamas Pflaumenkuchen


Mamas Pflaumenkuchen

Zutaten für 1 Blech:
375 g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
125 ml Milch
40 g Zucker
75 g weiche Butter
1 Ei

2 kg Pflaumen
20 g Paniermehl
Zucker

Das Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Vertiefung hineindrücken. In diese gibt man die zerkrümelte Hefe, 10 g Zucker und 50 ml Milch und verrührt sie so, dass man auch etwas Mehl in das Hefe-Milch-Gemisch hineinrührt. Abgedeckt darf die Hefe nun bei ca. 24°C (Zimmertemperatur) ca. eine halbe Stunde aufwachen.

Nun gibt man den restlichen Zucker (30 g), die Butter, das Ei und nach und nach die restliche Milch (75 ml) hinzu, während die Küchenmaschine den Teig ca. 5 Minuten lang zu einem geschmeidigen, glatten Teig knetet, der nicht klebt. Den Teig formt man zu einer Kugel und lässt ihn abgedeckt in der Rührschüssel ca. 40 Minuten bei Zimmertemperatur gehen, bis sich die Teigmenge sichtbar vergrößert hat.

In der Zwischenzeit putzt man die Pflaumen, in dem man sie halbiert, den Kern entfernt und die Hälften oben noch einmal einschneidet. Hat der Teig sich fast verdoppelt, rollt man ihn auf einem gefettetem Backblech oder Fettpfanne aus und bestreut ihn gleichmäßig mit dem Paniermehl. Jetzt verteilt man die Pflaumen gleichmäßig auf dem Blech. Meine Mutter legt die Pflaumen immer leicht schräg - wie Dachziegel - hintereinander in Reihen, so dass ein regelmäßiges Bild entsteht.

Nun muss der Teig nochmals - mit einem Küchentuch abgedeckt - ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen, bevor er für 45 bis 55 Minuten auf der ersten Schiene von unten in den vorgeheizten Backofen (O/U 190-210°C) geschoben wird. Nach dem Backen bestreut man den noch heißen Pflaumenkuchen mit einer ordentlichen Portion Zucker.


Mamas Pflaumenkuchen

Anmerkung:

  • Diesen Hefe-Blechkuchen kann man natürlich auch mit anderen Obstsorten - wie Äpfeln oder Kirschen - backen. Dafür ersetzt man einfach die Pflaumen 1:1 mit dem Wunschobst.
  • Der Kuchen schmeckt bestimmt auch fantastisch, wenn man ihn nach dem Backen mit einer Mischung aus Vanillezucker und Zimt bestreut ... da mein Vater aber nicht so auf Zimt abfährt wie ich, gibt es den bei uns immer ohne :o/
  • Anstelle des Paniermehls kann man den Hefeteig auch mit gemahlenen Mandeln vor dem Matschigwerden schützen.

Mamas Pflaumenkuchen


4 Kommentare

  1. Der schaut gut aus! Ich muss auch endlich mal den ersten Pflaumenkuchen für dieses Jahr backen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pflaumenkuchen gehört irgendwie zum Herbstanfang, oder?

      ♥-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen
  2. Lecker!!!!!
    Gruß Suse von allemeineleidenschaften

    AntwortenLöschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!