Blogroll

Donnerstag, 27. August 2015

Große Kirschenmichel-Liebe

Kindheitserinnerungen sind schon was Feines, oder?

Da reicht ein Duft oder ein Geschmack und man ist wieder 10 Jahre alt und plündert genüsslich den monströsen Kirschbaum der Nachbarn, natürlich zusammen mit den Nachbarskindern. Der Kirschbaum war echt sooo riesig, dass wir jedes Jahr naschen und trotzdem eine Menge Gläser Kirschen einmachen konnten. Und Kirschenmichel gab es in rauhen Mengen ... ich habe es geliebt <3

Heute sind nicht nur wir und die Nachbarskinder erwachsen, auch der Kirschbaum steht schon seit Jahren nicht mehr in Nachbars Garten. Aber meine Liebe zu Kirschen ist geblieben und somit auch der jährliche Kirschenmichel auf unserem Speiseplan. Jedes Jahr freue ich mich wenn die Kirschensaison beginnt und ich sie auf dem hiesigen Markt kiloweise nach Hause schleppen kann. Und nun ratet mal was es letzte Woche hier gegeben hat? ;o)

Kirschenmichel


Kirschenmichel


Zutaten für 2 Portionen:

300 g Süßkirschen
2 altbackene Brötchen (ca. 90 g)
150 ml Milch
25 g weiche Butter
30 g Zucker
1/2 TL gem. Vanille
1 TL Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz

etwas Butter
Semmelbrösel
Puderzucker

Nachdem man die Kirschen gewaschen hat, entkernt man diese entweder mit geeignetem Werkzeug, oder zur Not mit einem Messer und einer Haarnadel. Die altbackenen Brötchen schneidet man in 1-2 cm große Würfel und übergießt sie mit der Milch.

Wenn die Brötchen die Milch aufgesogen haben, vermengt man diese mit der Butter, dem Zucker, der Vanille, dem Backpulver und dem Eigelb. Das Eiweiß schlägt man mit der Prise Salz auf und hebt es unter die Brötchen. Zum Schluss werden nun die entsteinten Kirschen vorsichtig untergehoben.

Eine Auflaufform fettet man mit der Butter ein und streut sie mit Semmelbröseln aus. Dort hinein kommt jetzt das Brötchen-Kirsch-Gemisch und schiebt die Auflaufform für ca. 30 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen. Ist der Kirschemichel fertig bestreut man ihn nach dem Backen mit Puderzucker und serviert ihn noch (lau)warm. Dazu passen Vanillesauce oder eine Kugel Vanilleeis.


Kirschenmichel

Anmerkung:
  • In der kirschfreien Zeit kann man auch auf Kirschen aus dem Glas zurückgreifen.
  • Auch andere Früchte machen sich gut im 'Michel', das wären zum Beispiel Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren oder Johannisbeeren.
  • Anstelle des Zuckers und der gemahlenen Vanille kann man auch einfach den selbstgemachten Vanillezucker verwenden.

Kirschenmichel

4 Kommentare

  1. Das sieht für mich beinahe schon göttlich aus! Stelle mir den wahnsinnig lecker vor! Kannst Du was über die Leitung schieben?

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist leider schon alles aufgefuttert ;o) Nächstes Mal, dann gibts noch ne Portion Vanillesauce dazu ... Deal? :oD

      Und ja, göttlich ist die richtige Beschreibung für den Kirschenmichel ... ich glaub ich muss morgen Kirschen kaufen ;o)

      ❤-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen
  2. Den kenne ich auch nur zu gut - den Kirschen-Michel :)
    Dazu gab es immer Vanillesauce, mmmmh *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gabs letzte Woche Kirschenmichel und Vanillesauce im Verhältnis 1:1 ;o) Die Sauce war ja mit Ei und MUSSTE somit leergemacht werden :oP

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!