Blogroll

Mittwoch, 24. Juni 2015

Wir retten was zu retten ist: Salat :o)

Sommerzeit ist auch Grillzeit!

Und da man zum Grillen auch die ein oder andere Beilage in Form von Brot und diversen Salat-Variationen nascht, hat die Rettungstruppe einen Blick in die Kühlregale der Supermärkte geworfen und auch hier ein großes Rettungspotential ausgemacht. Im Sommer findet man dort nämlich Hunderte von Fertigsalaten in Plastikdosen, die nur darauf warten von eiligen Kunden aus dem Kühlregal mit nach Hause genommen zu werden.

Abgesehen von den meist fragwürdigen Inhaltsstoffen und komisch verarbeiteten Kartoffeln /Nudeln, frage ich mich jedes Mal bei der Masse an Fertigsalaten ob nun auch das Selbermachen so simpler Salate mittlerweile out ist. Dabei ist ein toller Salat als Beilage zum Grillen schnell, einfach und auch vermutlich kostengünstiger in der eigenen Salatschüssel herzustellen. 

Ob es nun der popelige Kartoffelsalat ist, der 80-er Jahre Nudelsalat oder auch das - neuerdings in den Kühlregalen sehr beliebte - Taboulé, ich mache meine Salate lieber selber. So kann ich mir meine Zutaten fröhlich selber aussuchen, spare mir das doofe Plastikgefäß und damit auch den dazugehörigen Geschmack ;o) Ach ja, und blitzschnell geht es auch noch ... denn ich habe für den Salat, den ich diesmal zur Rettungsaktion beitrage, noch nicht mal 10 Minuten in der Küche gestanden.

Aber Vorsicht: Selbermachen kann abhängig machen! ;o) Herr Herzchen rührt nämlich seitdem beim wöchentlichen Grillen in der Firma den Plastiksalat (seine Worte) nicht mehr an :oD

Passend zu dieser Aktion hatte ich einen Salat in petto, den ich schon Ewigkeiten verbloggen wollte. Nach dem Familien-Krautsalat hatte meine Mutter einen schnellen Krautsalat mit Spitzkohl aufgetrieben und 'nötigte' mich, diesen auch endlich mal auszuprobieren. Und was soll ich sagen? Plastik-Krautsalat brauch ich sicher nicht mehr ;o)

Schneller Krautsalat mit Spitzkohl


Schneller Krautsalat mit Spitzkohl

Zutaten für ca. 4 -6 Portionen:
1 großer Spitzkohl *
2 TL Salz
etwas Zucker
schwarzer Pfeffer, frisch aus der Mühle
6 EL milder Essig *
3-4 EL Olivenöl
1-2 säuerliche Äpfel

Nachdem man das äußere Blatt des Spitzkohls entfernt hat, viertelt man ihn und entfernt den Strunk. Der Spitzkohl wird nun in feine Streifen geschnitten oder gehobelt. Jetzt kann man die Streifen der zarten oberen Hälfte erstmal beiseite legen und die Streifen des festeren 'Strunks' in einer Schüssel mit Salz, Zucker und Pfeffer vermischen. Den Kohl knetet man nun einmal (wirklich) kurz durch und hebt dann den restlichen Teil des Kohls unter.

Zum Schluss fügt man den Essig und das Olivenöl hinzu und raspelt den Apfel (bis auf das Gehäuse) direkt in den Salat. Nur noch fix untergehoben und schon ist der Krautsalat für Eilige fertig. Den Salat kann man nun entweder sofort verputzen oder noch einige Zeit im Kühlschrank durchziehen lassen.

Der Salat passt perfekt zu Rippchen, Pulled Pork oder auch dem einfachen Nackensteak vom Grill.


Schneller Krautsalat mit Spitzkohl

Anmerkung:
  • *Zum Spitzkohl: Spitzkohl ist ein ganz zarter Kohl, daher sollte er auch wirklich nur sehr kurz mit dem Salz durchgeknetet werden. Ich verwende gerne nur die untere, festere Hälfte des Kohls, da der feine, obere Teil der Blätter den Salat sehr 'flautschig' macht. Um das zu vermeiden, kann man den feineren Teil entweder erst nach dem 'Kneten' hinzugeben oder meine tolle Alternativ-Verwendungsmöglichkeit in Erwägung ziehen ... mehr dazu am Sonntag ;o)
  • *Zum Essig: Im Original-Rezept wird weißer Balsamico empfohlen, ich mische diesen gerne mit einem Apfel-Balsam (von Gegenbauer) ... das unterstützt den tollen Geschmack des Apfels. Alternativ kann man natürlich auch ganz normalen Apfelessig nehmen.
  • Noch mehr Salate gefällig? 25 tolle Salat-Ideen finden sich bereits in meinem kleinen Kochtagebuch, da ist bestimmt etwas für jeden dabei.
  • Tim Mälzer hat uns diesen tollen Salat beschert ;o) 


Und natürlich haben sich meine Mit-Retter auch diesmal ganz tolle Rettungs-Beiträge einfallen lassen, die ihr im Laufe des Tages hier finden werdet:





Schneller Krautsalat mit Spitzkohl


15 Kommentare

  1. Spitzkohl nehme ich auch gerne für den Krautsalat und die Variante mit Apfel muss ich unbedingt mal probieren :D

    AntwortenLöschen
  2. Spitzkohl, das ist eine gute Idee- gibt weniger Reste für den Klein-Haushalt.

    AntwortenLöschen
  3. Spitzkohl! Noch nie verarbeitet ... es scheint höchste Zeit dafür :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. Spitzkohl ist eindeutig mein Favorit unter den Kohlsorten. So fein in Geschmack und Konsistenz ist sonst keiner. Ich kann mir vorstellen, wie gut dein Salat schmeckt!

    AntwortenLöschen
  5. Spitzkohl ich echt spitze, wenn es um Krautsalat geht. Den bevorzuge ich bei rohen Salaten immer.

    Deine Variante vom Krautsalat muss ich auch einmal ausprobieren.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Klaudia!!! Krautsalat aus Spitzkohl ist ja wirklich eine.. (soll ich den schlechten Wortwitz jetzt machen? Nein, ich lasse es *lach) TOLLE Idee!!! Ich sehe schon, hier kommen heute wieder einige Rezepte in mein mittlerweile überquellendes Archiv zum "Nachmachen & Ausprobieren".
    HERRLICH!!!! Liebste Grüße vom popeligen Kartoffelsalat ♥
    Janke

    AntwortenLöschen
  7. Aah, ich liebe Krautsalate und der hier hört sich ganz besonders gut an! So eine Variante habe ich noch nicht gekostet, kenne nur die ungarische und amerikanische Variante.

    AntwortenLöschen
  8. WoW ... zugegeben Spitzkohl habe ich noch NIE für einen Krautsalat genommen... immer nur den Weißkohl und dann ordentlich "Haue" drauf - wenn du verstehst?
    DAS entfällt ja, wie du schreibst, dann beim Spitzkohl.

    .... muss ich unbedingt ausprobieren...
    ich habe nämlich 2 Kraut-Junkies in meiner "WG" !!!

    Zauberhafte Grüße ,,, Katja

    AntwortenLöschen
  9. Ich nehm ihn auch mit, ich nein, wir lieben Krautsalate in jeder Form und du hast recht, Spitzkohl ist schon was ganz feines.
    Gut gerettet!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  10. ein schöner Salat!! ich glaube der Apfel macht ihn auch etwas milder..
    ich bin ja nicht so unbedingt der Krautsalat-Fan, aber mit Spitzkohl könnte ich ihn mir auch vorstellen, lg

    AntwortenLöschen
  11. So langsam bekomme Ich gewaltigen Hunger, dass durchstöbern der Rettungsblogs bringt meinen Magen zum Grummeln ;) Dein Salat lächelt mich besonderst an, Spitzkohl schmeckt mir mittlerweile besser als der normale Kohl. Gleich mal vormerken für unseren Grillabend ,)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Sieht sehr lecker aus, Dein Salat. Den kann ich mir wunderbar im Sommer vorstellen... dazu was leckeres Gegrilltes. Herrlich! :-)

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Krautsalat. Meiner ist ähnlich, nur mische ich oftmals auch verschiedene Kohlsorten. :)
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  14. jawohl, der gehört gerettet und dein Bild mit dem Apfel ist toll! Es gibt Sommersalat und Salate fürs ganze Jahr, ich mag diesen am allerliebsten wenn es nicht zu warm ist, vielleicht bedarf es mal ein Versuch im Sommer :)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  15. 10 Minuten sind natürlich auch ein Argument! Schneller geht kaufen auch nicht.

    Und Spitzkohl ist lecker, der gefällt mir mit dem Apfel drin und so schön gehobelt.

    AntwortenLöschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!