Blogroll

Sonntag, 14. Juni 2015

Geburtstagssause - gebackenes Sushi (7/7)

So, heute kommen wir zu dem Grund für meine 'kleine' Sushi-Sucht ;o)

Vor knapp einem Jahr haben wir uns mal in die große Landeshauptstadt gewagt, denn es war Maschsee-Fest. Neben dem Kultgetränk 'Lüttje Lage' haben wir uns bei schönstem Sommerwetter auch ein wenig durch die vielen Stände mit verschiedensten Speisen probiert. Ein Freundin holte sich an einem Sushi-Stand ein gebackenes Sushi. Da es fantastisch duftete, brauchte sie auch nicht lange um mich zu überreden etwas davon zu probieren ... obwohl ich eigentlich kein Freund von Sushi war!

Das gebackene Sushi war mit grünem Spargel, Hähnchenfilet und Frischkäse gefüllt und schmeckte einfach himmlisch! Und da wir noch Monate später von dem tollen Sushi-Erlebnis sprachen, stand für mich fest: DAS muss ich nachbasteln! So begann meine Reise zuerst mit ganz einfachen Makis. Weiter ging es mit ausgefalleneren InsideOut-Rolls und schlussendlich kann ich euch heute zur Krönung der Sushi-Geburtstagssause meine Königin der Sushis präsentieren :o)

Jetzt sind wir süchtig nach Sushi ...

Gebackenes Sushi


Gebackenes/frittiertes Sushi


Zutaten:
2 Stangen grüner Spargel
etwas Sojasauce

½ Ei
85 ml eiskaltes Wasser
40 g Stärke
40 g Weizenmehl 550er
1 gestr. TL Backpulver

Frischkäse
Räucherlachs
3/4 Nori-Blatt
fertiger Sushi-Reis
Wasabi

1 Tasse Panko
1 Liter Rapsöl

Zu Beginn kocht man den geputzten, grünen Spargel in etwas Salzwasser solange, dass er noch etwas knackig ist. Mit ein wenig Sojasauce beträufelt stellt man ihn zur Seite.

Dann ist der Tempurateig an der Reihe. Dafür verquirlt man das Ei mit dem (wirklich) eiskalten Wasser und gibt das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver nach und nach hinzu. An Ende sollte ein dicklicher Teig ohne Mehlknubbel entstehen. Diesen Teig stellt man nun zum quellen in den Kühlschrank.

Nachdem man den Räucherlachs in Streifen geschnitten hat, kann man beginnen das Sushi zu zubereiten. Dafür legt man das 3/4 Nori-Blatt mit der rauhen Seite nach oben und belegt es mit dem Reis (ca. 160 g), dabei lässt man 1-2 cm am oberen Rand frei. Dann bestreicht man den Reis erst mit einer Linie Wasabi (mit dem Finger) und dann etwas dicker mit Frischkäse (mit einem Messer). Jetzt belegt man den Reis mit dem Spargel und dem Räucherlachs.

Jetzt rollt man das Sushi zu einer Rolle (Anleitung hier), wobei man den freigelassenen Bereich des Nori-Blattes noch mit ein wenig Wasser bestreichen kann, damit die Rolle besser schließt. Zur Besseren Handhabung - damit die Rolle beim Frittieren in den Topf passt - kann man die Sushi-Rolle nun einmal halbieren. Die Enden 'dichtet' man mit ein wenig Extra-Reis ab, indem man die Rolle mit der Bambusmatte umwickelt und ein kleine Menge Reis auf die offenen Enden drückt.

In einem Topf (passend zu den Sushi-Rollen) erhitzt man nun das Rapsöl, bis es ca. 160°C erreicht hat. Wenn man kein Thermometer hat, kann man auch einen Schaschlikspieß in das heiße Fett halten und wenn Blasen aufsteigen ist es ebenfalls bereit zum Frittieren. Nun holt man den Tempurateig wieder aus dem Kühlschrank und wendet die Sushi-Rolle in dem Teig. Ist das Sushi gut ummantelt, wendet man es zum Schluss ausgiebig in dem Panko, so dass eine durchgehende Panade entsteht.

So paniert kann das Sushi nun frittiert werden. Vorsichtig gibt man das Sushi in das heiße Fett und backt es von allen Seiten hellbraun aus. Das dauert so ca. 5-7 Minuten. Mit einer Zange holt man es dann vorsichtig aus dem Fett und lässt es auf einem Küchentuch ungefähr 10 Minuten abtropfen und -kühlen. Jetzt kann man das Sushi mit einem scharfen und nassen Messer in 10 bis 12 Stücke schneiden. Serviert wird das Sushi - außer den üblichen Verdächtigen - mit einer scharfen Sushi-Mayonnaise.

Schnelle Sushi-Mayonnaise


Zutaten:
2 EL Mayonnaise
1 TL Sriracha-Sauce
1 TL Reisessig
2 TL Sojasauce

Einfach alle Zutaten gut vermischen und zu dem frittierten Sushi servieren.


Gebackenes/frittiertes Sushi


Anmerkung:
  • Nachdem wir Wiederholungstäter in dem Restaurant vom Maschsee-Stand gespiesen haben, kann ich euch sagen, dass eine Füllung aus gebratenem Hähnchenfilet und einer süß-saueren Chilisauce auch echt klasse schmeckt!
  • Hier findet ihr alle Beiträge zur diesjährigen Sushi-Geburtstagssause

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!