Blogroll

Mittwoch, 10. Juni 2015

Geburtstagssause - Sushi-Reis (3/7)

Den Anfang der Rezepte der Sushi-Geburtstagswoche macht - kaum eine Überraschung - der perfekte Sushi-Reis.

Für Sushi kann man nicht jeden x-beliebigen Reis nehmen. Hierfür kommt nur bestimmter Reis in Frage, der auch als Sushi-Reis gekennzeichnet ist, denn dieser hat die richtigen Eigenschaften für den perfekten Sushi-Reis. Er sollte ein Rundkornreis mit guten Klebeeigenschaften sein, bei dem nicht allzu viele Körner zerbrochen sind. Diesen Sushi-Reis bekommt man in jedem Asia-Markt und mittlerweile auch in fast jedem Supermarkt.

Die nächste Hürde ist dann die Herstellung des Sushi-Reises. Ohne Reiskocher kann das Unterfangen schon ganz schön kniffelig werden. Die bisherigen Rezepte (spülen, sofort kochen) brachten meist nicht das gewünschte Ergebnis, denn der Reis hing entweder an oder er war noch nicht ganz durch. Dann entdeckte ich die simple Lösung meines Problems: Einweichen! Seitdem ich den Reis vor dem Kochen einweiche ist er wirklich jedes Mal perfekt geworden ...

Und hier kommt das Rezept für den perfekten Sushi-Reis! :o)

Sushi-Reis


Der perfekte Sushi-Reis
So sollte der Reis nach dem Einweichen aussehen

Zutaten für 2 Personen:
150 g Sushi-Reis
3 EL Reisessig
1-2 EL Zucker
¼ TL Salz

Sushi-Reis in reichlich kaltem Wasser mindestens 1 Stunde, besser 2 Stunden quellen lassen. Danach den Reis 5 Mal mit kaltem Wasser spülen und abgießen. Den Reis mit 188 ml Wasser (Gewicht Reis + 25%) in einem Topf mit Deckel aufsetzen. 

Wenn der Reis einmal aufgekocht ist (nach Gehör), schaltet man die Herdplatte aus und gart den Reis nun 15 Minuten bei geschlossenem Deckel zu Ende. (Da der Reis schnell anhängt: Topf mit Deckel von Herdplatte nehmen - diese ausschalten - und erst nach 5 Minuten wieder auf die warme Herdplatte stellen).

Ist der Reis dann gar, gibt man ihn in eine verschließbare Glas- oder Plastikschüssel und lässt ihn offen ca. 10 Minuten auskühlen. Währenddessen erwärmt man den Reisessig mit dem Zucker und dem Salz, so dass sich die festen Bestandteile auflösen - das kann entweder vorsichtig im Topf auf dem Herd oder in einem Glas in der Mikrowelle geschehen.

Haben der Reis und der Essig in etwa die gleiche Temperatur, zieht man mit einem Löffel vorsichtig Rillen in den Reis und verteilt den Essig darauf. Jetzt hebt man mit dem Löffel die Flüssigkeit fix unter, aber so vorsichtig, dass man die Reiskörner nicht zerdrückt.

Mit geschlossenem Deckel darf der Sushi-Reis nun mindestens eine halbe Stunde auskühlen.

Der Reis sollte noch am selben Tag verarbeitet und verspeist werden. Zur Not kann man den puren Sushi-Reis aber über Nacht im Kühlschrank aufheben. 


Anmerkung:
  • 150 g roher Reis ergeben ca. 380 g fertigen Sushi-Reis
  • Wer einen Reiskocher besitzt, kann den Reis nach der Bedienungsanleitung des Reiskochers zubereiten und dann wie oben beschrieben fortfahren.
  • Die Idee und das Rezept habe ich von sushiselbermachen.de
  • Hier findet ihr alle Beiträge zur diesjährigen Sushi-Geburtstagssause

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!