Blogroll

Sonntag, 17. Mai 2015

Gulaschsuppe aus dem Slowcooker

Nach dem ganzen Süßkrams wird es hier endlich wieder etwas deftiger :oD

Dieses Wochenende spielte das Wetter mal wieder komplett verrückt. Freitag -> Sommer mit einem wolkenfreien Himmel und dem ersten leichten Sonnenbrand des Jahres (da das Eincremen vergessen). Und Samstag -> herbstliche Temperaturen, grauen Wolken und Dauerregen. Man ist gespannt was der heutige Sonntag so bringt ;o)

Nachdem wir schon die Grillparty aufgrund des vorhergesagten Regens aus dem Wochenplan streichen mussten, haben wir immerhin am Freitag das wunderbare Sommerwetter auf dem hiesigen Weinfest genießen können. Um uns Samstag dann nicht nur an der - wieder angeschalteten - Heizung zu wärmen, habe ich eine einfache Gulaschsuppe aus dem Slowcooker gezaubert. Bei dem Wetter genau die richtige Entscheidung!

Und da die Suppe so richtig lecker war, durfte sie sofort vor meine Linse hüpfen. Leider habe ich durch die spontane Verbloggung einige Zutaten nicht vorher abgewogen, daher gibt es heute mal einige kreative Gewichtsangaben. Das Rezept ist auch ehr aus dem Handgelenk entstanden. Zum Glück muss man beim Kochen ja nicht so genau auf die Waage achten ;o)


Gulaschsuppe aus dem Slowcooker


Gulaschsuppe aus dem Slowcooker

Zutaten für einen 3,5 l Slowcooker:
2 handvoll gemischtes Gulasch
1 1/2 rote Paprika
2 große Zwiebeln
Stück geräucherten Bauchspeck (ca. 70 g)
1 große Kartoffel
1 1/2 bis 2 Liter Rindfleischbrühe
1 Dose Tomaten
1-2 EL Tomatenmark
1 EL Paprikapulver süß
1 EL Paprikapulver scharf
1 gestr. TL Zucker
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer
evtl. 1 TL Hackfleischgewürz
evtl. etwas Chili

Die Vorbereitungen für die Gulaschsuppe sind eigentlich ganz fix erledigt. Zuerst schnippselt man die festen Zutaten in die gewünschte Größe - bei uns ist das relativ klein. Die Kartoffel sollte auf jeden Fall in sehr kleine Würfel geschnitten werden, damit die auch gar wird. Dann gibt man die erhitzte Rindfleischbrühe und die restlichen Zutaten dazu. Der Keramikeinsatz sollte dabei maximal bis 2-3 fingerbreit unter dem Rand befüllt werden.

Einmal kurz umrühren und schon kann man den Slowcooker seine Arbeit tun lassen. Heute lief er 4 Stunden auf high und dann anschließend 3 Stunden auf low bis die Suppe perfekt war. Vor dem Servieren schmeckt man die Suppe kurz mit Salz und Pfeffer ab. Die Suppe kann man - vor allem wenn sie ordentlich scharf geworden ist - mit einem Klecks Schmand, Sauere Sahne oder Creme fraiche anrichten.


Gulaschsuppe aus dem Slowcooker

Anmerkung:

  • Für noch mehr Geschmack kann man das Fleisch, die Paprika und die Zwiebeln auch vor dem Garen noch scharf in Butterschmalz anbraten. Hatte ich heute morgen aber keine Lust dazu - Weinfest-Hangover und so ;o)
  • Da man die Zeiten von dem Slowcooker relativ einfach umrechnen kann (1 Stunde high = 2 Stunden low), kann man die Suppe auch 5,5 Stunden auf high, oder 11 Stunden auf low kochen. Ich lasse gerne, soweit das zeitlich möglich ist, zumindest die erste Stunde auf high laufen. Manche Slowcooker verfahren auf der Automatikstufe ähnlich.
  • Wenn man noch Rest-Champignons übrigen haben sollte, machen die sich bestimmt auch richtig gut in der Suppe.
  • Keinen Slowcooker? Kein Problem, Fleisch, Paprika und Zwiebeln in einem Topf portionsweise anbraten und mit der Brühe ablöschen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und die Suppe ca. 2 -3 Stunden bei niedriger Temperatur schmugeln lassen.
  • Wenn ich keine selbstgekochte Fleischbrühe zur Hand habe, löse ich 1/2 Rindfleisch-Brühwürfel von Alnatura in heißem Wasser auf.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!