Blogroll

Mittwoch, 29. April 2015

Rahmspinat mit Kartoffelstampf und Rühr-Ei

Heute gibt es mal wieder ein Gericht aus meiner Kindheit <3

Denn im Gegensatz zur gängigen Annahme, habe ich als Kind Rahmspinat geliebt. Vor allem mit Muttis Kartoffelstampf und Rühr-Ei! Blattspinat war mir dagegen ein Graus, selbst mit jeder Menge Knoblauch wurden wir keine Freunde. So wurde hier Jahr um Jahr der berühmte Rahmspinat mit dem Blubb gekauft und frischer Spinat gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

Nun haben wir seit einigen Monaten die Gemüsekiste des Biohofs abonniert; diese bescherte uns schon so einige Überraschungen. So haben wir schon Postelein, Superschmelz und einen tollen Salat-Mix genießen dürfen. Diese Woche lag nun eine große Portion frischer Spinat in der Gemüsekiste. Und überraschenderweise freuten wir uns, denn irgendwie wusste keiner mehr so genau was der Grund für die jahrelange Abneigung war.

So war schnell klar, dass wir eins unser liebsten Kindheits-Essen kochen würden. Diesmal aber nicht mit gekauftem Rahmspinat ;o) Und wir waren so begeistert, dass wir uns nun vorstellen können es auch einmal mit Blattspinat zu versuchen :oD Achso, fertiger Rahmspinat wird hier auch nicht mehr gekauft, hat Herr Herzchen beschlossen ....


Rahmspinat mit Kartoffelstampf und Rühr-Ei



Rahmspinat (mit Blubb) mit Kartoffelstampf und Rühr-Ei


Rahmspinat


Zutaten, für ca. 3 Portionen:
ca. 400 g geputzter frischer Spinat
1 EL Butter
1 kleine Zwiebel
1 EL Mehl
100 g Sahne
gleiche Menge Milch
Salz
1 Prise Zucker
etwas Pfeffer
Muskatnuss

Zuerst putzt man den Spinat, indem man die Blätter von den harten Rippen trennt und dann wäscht. Diese Blätter blanchiert man dann in kochendem Wasser ca. 2 ½ Minuten. Dann gießt man die Blätter in ein Sieb und schreckt sie mit eiskaltem Wasser gut ab. So darf der Spinat nun ein wenig abkühlen.

Den Spinat hackt man - nachdem man ihn gut ausgedrückt hat - mit einem Messer so fein wie gewünscht. In einem Topf lässt man die Butter schmelzen und schwitzt darin die sehr fein geschnittene Zwiebel an. Ist die Zwiebel glasig gibt man den Spinat dazu und stellt die Temperatur herunter. 

Über den Spinat verteilt man das Mehl und rührt es so unter, dass keine Klümpchen entstehen. Das Ganze gießt man mit der Sahne und der Milch an. Nachdem man den Rahm-Spinat mit Salz, einer Prise Zucker, etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und reichlich frisch geriebener Muskatnuss abgeschmeckt hat, lässt man ihn auf kleinster Stufe 5-10 Minuten köcheln. Vor dem Servieren schmeckt man ihn nochmals ab - Tipp: Wenn er noch nicht so schmeckt wie das Original: Mehr Muskat!


Rahmspinat (mit Blubb) mit Kartoffelstampf und Rühr-Ei


Kartoffelstampf


Zutaten, 1 Portion:
2-3 Kartoffeln
1 guter TL Butter
etwas Salz
frisch geriebene Muskatnuss
ein Schuss Milch

Die Kartoffeln kocht man geschält und in grobe Würfel geschnitten (geht dann schneller) in Salzwasser gar und gießt sie ab. Dann gibt man die restlichen Zutaten hinzu und bearbeitet die Kartoffeln mit dem - große Überraschung - Kartoffelstampfer. Ist das Stampf etwas zu fest, kann man noch etwas Milch unterrühren. Zum Schluss schmeckt man das Kartoffelstampf nochmals mit Salz und Muskat ab.


Rahmspinat (mit Blubb) mit Kartoffelstampf und Rühr-Ei


Rühr-Ei


Zutaten, 1 Portion:
1-2 Eier
ein Schuss Milch
Salz
frisch geriebene Muskatnuss
Pfeffer

Die Eier mit den restlichen Zutaten (mit dem Muskat nicht geizen!) verquirlen. In einer beschichteten Pfanne brät man das Rühr-Ei nun bei mittlerer Temperatur unter mehrmaligem Rühren leicht braun an. 


Anmerkung:
  • Wenn man keinen frischen Spinat bekommt, kann man auch 150 - 200 g (aufgetaut) TK-Blattspinat nehmen.
  • Die Zwiebeln kann man beim Spinat auch gerne weglassen, dann kommt es dem Original evtl. noch näher. Wenn man die Zwiebeln aber wirklich fein schneidet, merkt man sie kaum und sie können trotzdem ihr Aroma abgeben.
  • Herr Herzchen bestellt manchmal anstelle des Rühr-Eis ein Spiegel-Ei

2 Kommentare

  1. Das ist mein Seelentröster-Essen schlechthin! Einfach lecker, oder: einfach und lecker��!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, genau ... Herr Herzchen nennt es ein muckeliges Essen :oD Meist sind die einfachsten Sachen ja die Besten <3

      Ganz ❤-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!