Blogroll

Mittwoch, 8. April 2015

Gyros aus dem Backofen

Nach der ganzen Osterschlemmerei habe ich euch heute eine weitere Sünde mitgebracht! ;o)

Die 'kleine' Sünde ist das Gyros aus dem Backofen, welches hier vor ein paar Tagen auf unseren Tellerchen landete. In den kalten Monaten suchen wir immer gerne nach Möglichkeiten unser heißgeliebtes Zaziki zuzubereiten, da ist in der Grill-freien-Zeit Gyros eine feine Alternative.

Sonst immer in der Pfanne gebraten, haben wir das Fleisch einfach mal aufgespießt und den Backofen die ganze Arbeit erledigen lassen. Und das Ergebnis ist klasse gewesen und - bis auf das nicht ganz so scharfe Messer - ein voller Erfolg! Durch die Zubereitung im Backofen brennt der Knoblauch nicht an und das Fett aus den Nackensteaks sammelt sich schön in der Auflaufform ... so ist das Gericht sogar 'fast' gesund! :oD

Herr Herzchen hat jedenfalls gefordert, dass das Gyros zukünftig immer aus dem Backofen kommen soll :o)

Gyros aus dem Backofen


Gyros aus dem Backofen


Zutaten für 2-3 Portionen;
Gewürzmischung Gyros
4 Nackensteaks (ca. 500 g, relativ dünn geschnitten)
2 große Zwiebeln

Nachdem man die Gewürzmischung zusammengerührt hat, scheidet man die Nackensteaks in 2 Stücke und reibt sie gründlich mit der Gewürzmischung ein. Danach scheidet man 1 Zwiebel in Ringe. Jetzt ist alles vorbereitet und man kann mit dem Stapeln anfangen: Dafür nimmt man 3 Schaschlikspieße, steckt das Größte Stück Fleisch auf den Spieß und stellt den zukünftigen Gyrosspieß eine Auflaufform. 

So steckt man immer einen Zwiebelring und zwei Fleischscheiben abwechselnd auf den Spieß, dabei sollten die drei Schaschlikspieße immer in der Mitte zusammenbleiben. Als Abschluss kommt die restliche halbe Zwiebel auf den Spieß. Sollte der Spieß nicht von alleine stehen, oder zu wackelig sein, kann man ihn mit 3 weiteren seitlichen Spießen absichern ;o)


Gyros aus dem Backofen


Nun lasse ich den Spieß ca. 1 Stunde ein wenig durchziehen und schiebe ihn dann bei 180°C für ca. 1 1/2 Stunden in den Ofen. Damit das Gyros nicht allzu trocken wird, sollte man ebenfalls eine Schale mit Wasser in den Backofen stellen. Ist das Fleisch gar und schön braun, nimmt man den Spieß aus dem Backofen auf ein Brettchen und schneidet das Fleisch mit einem scharfen Messer von oben in Streifen. 

Das Gyros kann man  vor dem Servieren noch einmal kurz in dem Sud in der Auflaufform wenden, wenn denn welcher da ist. Ansonsten serviere ich das Gyros zu Reis, dem besten Zaziki der Welt und einer Tonne frischer Zwiebeln :o)

Kali Orexi!


Gewürzmischung Gyros

Anmerkung:
  • Natürlich kann man das Gewürz auch für Pfannengyros benutzen. Dafür schneide ich das Fleisch in Streifen und gebe es mit der Gewürzmischung (+ 2 EL Olivenöl und + 1 EL Speisestärke)  in einen Gefrierbeutel und massiere die Gewürzmischung ordentlich in das Fleisch.
  • Da wir relativ salzarm essen, bzw. lieber mit Fleur de Sel o.Ä. nachher würzen, kann man gerne die Menge des Salzes in der Gewürzmischung verdoppeln.
  • Auf die Spitze des Spießes kann man auch eine halbe Tomate stecken. 
  • Die frische Knoblauchzehe kann man pressen oder fein schneiden, ich bin aber mittlerweile dazu übergegangen Knoblauch grundsätzlich mit der feinen Microplane zu reiben. So verteilt sich der Knoblauch nicht nur schneller, sondern man hat auch keine groben Stückchen im Essen, die im schlimmsten Fall in der Pfanne verbrennen können.

5 Kommentare

  1. Mmmmh, sieht das köstlich aus, ich habe es mir gleich mal gepinnt.

    Liebe Grüße & einen schönen Tag
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept nehm ich gleich mal mit! Gyros gibt es hier auch regelmäßig - liebt der Herr des Hauses. Bisher hatte ich es auch immer in der Pfanne gemacht und werde jetzt die Ofenvariante mal versuchen :)

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich wollte mal was loswerden: Ich folge ´ziemlich vielen Blogs, aber deiner ist wirklich einer meiner Lieblinge und ich freu mich schon auf das Ende der Sommerpause! So. Das zum ersten. Außerdem habe ich heute dieses Gyrosrezept, mit deinem Zsatsiki und dem Spitzkohlsalat getestet und alles für super empfunden obwohl ich gar nicht der Typ nachkocher bin. Also, ein dickes Lob für diesen Außergewöhnlich schönen Blog, ich werde dir bestimmt noch sehr lange Folgen. Alles gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für den lieben Kommentar! ♥ So ein tolles Feedback lässt mich doch ein bissel rot werden ;o)

      Wunderbar, dass Dir das Gyros mit den Beilagen so gut geschmeckt hat. Freu mich immer sehr, wenn die Rezepte auch außerhalb meiner Küche klappen UND dann auch noch schmecken :oD Danke für Deine Rückmeldung, Du kannst Dir nicht vorstellen wie sehr ich mich darüber gefreut habe!

      Viele ♥-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen
  4. Hallo , eigentlich bin ich noch nie ein Fan von Gyros gewesen (wahrscheinlich immer falsches gegessen ) , aber dein Rezept ist oberlecker! Habe heute die PfannenVariante probiert ( etwas weniger Kalorien, mit Oberschalen Schnitzel ) und ich konnte nicht mehr aufhören zu essen. Dankeschön fürs Rezept. Wird auf jeden Fall wieder geben.

    AntwortenLöschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!