Blogroll

Sonntag, 1. März 2015

Hausgemachte Vanillesauce

Der heutige Post steht unter dem Motto 'Man gönnt sich ja sonst nix!' :oD

Kurz vor Weihnachten lud ich liebe Freunde zum Adventsbrunch ein. Bei weihnachtlicher Musik servierte ich zum Mittagszeit köstliche Pasta mit gebratenem Rosenkohl und Walnüssen. Nach gebrannten Mandeln und Lebkuchen sollte es am Nachmittag leckeren Crumble mit Vanillesauce geben.

War eigentlich mein Birnencrumble geplant, konnte ich am Morgen nicht an den tollen Äpfeln meines Obst-Dealers vorbei gehen. Somit stand an dem Tag weihnachtlicher Apfelcrumble mit der tollsten Vanillesauce der Welt auf dem Speiseplan. Und wenn ich mal mehr Menschen als Herr Herzchen bekochen darf, sind nicht nur die gebrannten Mandeln selbstgemacht ;o)

So braute ich schon am Vorabend die vanilligste Vanillesauce - extra die doppelte Menge .... in weiser Voraussicht wie sich herausstellte :oD Denn nachdem die Gäste mit seliger Miene (und Vanillesaucen-verschmierten Gesichtern ;o) ) gegangen waren, war nur noch ein klein wenig Sauce übrig. 

Fürs Fazit zitiere ich Herr Herzchen: Geil geil, geil!

Hausgemachte Vanillesauce


hausgemachte Vanillesauce

Zutaten für ca. 800 ml Vanillesauce:
530 ml Milch
270 ml Sahne
5 Vanilleschoten
110 g Zucker (selbstgemachter Vanillezucker)
4 Eigelbe (von frischen, glücklichen Eiern)
1 Prise Salz
16 g Speisestärke

Zuerst die Milch mit der Sahne, 55 g Zucker, dem ausgekratzten Vanillemark und den -schoten einmal kurz aufkochen lassen und von der Herdplatte nehmen. Nachdem die Vanillemilch etwas abgekühlt ist, in eine Glasflasche füllen (mit den Schoten) und über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

Am nächsten Tag die Vanillemilch durch ein feines Sieb gießen. Die 4 Eigelbe werden mit einer Prise Salz verrührt und ca. 10 Minuten stehen gelassen - das intensiviert die Farbe des Eigelbes. Nun den Rest Zucker (55g) und die Speisestärke mit ca. 300 ml der Vanillemilch verrühren und zu den Eiern geben. Falls die Masse zu fest ist, kann man noch etwas Vanillemilch hinzugeben. 

Jetzt setzt man den Rest der Vanillemilch auf und lässt sie wieder einmal aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Schneebesen fix die Eimasse unter die Vanillemilch rühren und den Topf wieder auf die Herdplatte - bei geminderter Temperatur - stellen. Unter fleißigem Rühren die Vanillesauce nun solange erwärmen, bis sie wie gewünscht andickt. 

Hat die Vanillesauce die gewünschte Konsistenz erreicht gibt man sie in eine Metallschüssel, die in einem Eisbad (oder sehr kaltem Wasser) ruht. So rührt man die Vanillesauce mit dem Schneebesen bis sie kalt ist und das darin enthaltene Ei nicht mehr stocken kann. Fertig ist die beste Vanillesauce der Welt!

hausgemachte Vanillesauce

Anmerkung:
  • Gerne kann man auf die Speisestärke verzichten und dafür einfach 4 Eigelbe mehr nehmen. Bei den teuren Bio-Eiern tut es mir immer nur so leid, dass ich nicht weiß, wo ich mit den 8 Eiweißen hin soll.
  • In einer Glasflasche hat die Vanillesauce knapp 3 Tage gehalten, bevor sie komplett leer weggeputzt war ;o) Länger würde ich sie aber auch wirklich nicht aufheben, einerseits wegen des frischen Eigelbes und andererseits wurde es nach den 3 Tage auch geschmacklich Zeit das sie leer wurde.
  • Das Rezept für den weihnachtlichen Apfelcrumble habe ich in den Anmerkungen zum Birnencrumble ergänzt.
  • Rezept inspiriert durch den kleinen Kuriositätenladen

4 Kommentare

  1. Ich hab' gestern auch mal wieder Vanillesauce gemacht und mich die ganze Zeit gefragt was ich vergesse hab, weil es nicht so richtig optimal geschmeckt hat. Jetzt weiß ichs's wieder, dank deinem Rezept. Die Eier waren es :) Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Eier machen - neben der Menge und Ziehzeit der Vanilleschoten - echt den Unterschied. Nicht nur in Hinblick auf die Farbe ... mit Eier wird die Sauce (und auch Vanillepudding) anders cremig :D

      ❤-liche Sonntagsgrüße
      Klaudia

      Löschen
  2. Hallo Klaudia,

    falls du Marzipan gern magst, sind Mandelhörnchen eine gute Verwertungsmöglichkeit für Eiweiss:

    https://baeckersuepke.wordpress.com/2009/05/23/feine-mandelhornchen/

    Viele Grüße,
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ;o)

      http://www.kochenmitherzchen.de/2012/11/marzipan-mandel-hornchen.html

      Aber da ich die hier leider allein essen 'muss', sind auch bei den Mandelhörnchen 8 Eiweiß echt viel ...

      ❤-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!