Blogroll

Donnerstag, 12. Februar 2015

Rosenkohl-Flammkuchen

Wer mir auf Instagram folgt wird ihn schon das ein oder andere Mal gesehen haben ... unsere neue Liebe ... ein wunderbar herzhafter Rosenkohl-Flammkuchen <3

'Iiiiihhhhh, Rosenkohl!' werden jetzt einige von euch denken, so dachte ich bis vor einiger Zeit auch noch. Denn auch wenn meine Mutter und Großmutter hervorragend kochten, bereiteten sie den Rosenkohl so zu, dass er wirklich zum Kinderschreck wurde. Liebe ich Kohl in jeglicher Form, war Rosenkohl Jahre lang die einzige Ausnahme. 

Bis wir mal auf die Idee kamen ihn klein zu schneiden, an zu braten, etwas Olivenöl, Fleur de Sel und Pfeffer ... 'WOW ... so kann Rosenkohl auch schmecken?' Tja, ratet was hier nun öfter im Einkaufskörbchen landet?

So war es dann auch kein Wunder, dass der Rosenkohl auch anderweitig zum Einsatz kam. Im Salat hatte er schon seinen Auftritt, kurz vor Weihnachten wagte ich es meinen Eltern und sogar meinem Bruder (dem Rosenkohl-Hasser schlechthin) einen Flammkuchen mit Rosenkohl vor zu setzen. Und es wurde ALLES so schnell weggefuttert, dass ich mit dem Backen nicht nachkam. Huch ... sogar mein Bruder hat etwas mit Rosenkohl gegessen!

Rosenkohl-Flammkuchen


Rosenkohl-Flammkuchen

Zutaten für 1 Flammkuchen:

Für den Teig:
1 EL Öl
63 ml Wasser
1/2 Prise Salz
100 g 550er Weizenmehl
25 g 630er Dinkelmehl

Für den Belag:
1 große Zwiebel
50 g Speck
ca. 3 große EL Crème fraîche
Pfeffer & Salz
Muskat
3-6 Rosenkohlröschen
etwas Fleur de Sel

Zuerst heizt man den Backofen samt Pizzastein auf 230°C vor. Aus den Zutaten für den Teig einen geschmeidigen Teig kneten und abgedeckt ruhen lassen. In der Zeit kann die Zwiebel in feine Spalten geschnitten und in einer Schale oder Teller mit ein wenig Wasser ca. 2 Minuten in der Mirkowelle gedünstet werden. Das Wasser wird danach abgeseiht. 

Vom Rosenkohl entfernt man die unschönen äußeren Blätter und schneidet ihn in feine Scheiben. Die Crème fraîche würzt man mit Salz, Pfeffer und einer guten Portion geriebener Muskatnuss. Falls der Speck noch nicht geschnitten ist, wird dieser in Streifen geschnitten.

Nun rollt man den Teig mit etwas Mehl ganz dünn aus, dies klappt am einfachsten auf einem Stückchen Backpapier. Dann streicht man die Crème fraîche auf dem Flammkuchen und verteilt die gedünsteten Zwiebeln darauf. Danach verteilt man den Rosenkohl und die Speckstreifen auf dem Flammkuchen und drückt (ganz ohne Skrupel) alles leicht mit der Hand in die Crème fraîche.

Den Flammkuchen schiebt man nun mit einem Brotschieber in den Backofen und backt diesen bis der Speck braun und der Teig knusprig geworden ist. Vor dem Servieren streut man noch etwas Fleur de Sel und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer über dem Flammkuchen.


Rosenkohl-Flammkuchen

Anmerkung;

  • Der Rosenkohl verträgt ruhig ordentlich Muskat und etwas Fleur de Sel.
  • Zwei Rezepte würden für ein Blech reichen. Ich mache trotzdem gerne einzelne Flammkuchen wenn mehrere Leute am Tisch sitzen, sieht irgendwie hübscher aus ;o)
  • Die Zwiebeln dünstet man vor, damit sie einerseits bei der kurzen Backzeit gar werden und andererseits bei den hohen Temperaturen nicht verbrennen ... simpel und doch so effektiv!
  • Veggie-Tipp: Speck weglassen!
  • Je nachdem wie 'rosenkohlig' man den Flammkuchen haben will. Der Flammkuchen auf dem Bild zeigt ca. 4 Röschen (mehr waren nämlich nicht da)
  • Flammkuchen-Teig ohne Hefe? Aber klar doch! Dieser Teig ist nicht nur knusprig, schnell gemacht und hauchdünn ... sondern wirft auch Blasen!

2 Kommentare

  1. Kann man anstatt Crème fraîche auch Frischkäse verwenden ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Können tut man ja bekanntlich vieles ;o)

      Als schlanken Ersatz für Crème fraîche nehme ich gerne Schmand, aber zur Not tut es eventuell auch etwas Frischkäse mit ein wenig Milch glattgerührt. Kann aber sein, dass der beim Backen ausflockt.

      ♥-liche Grüße
      Klaudia

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!