Blogroll

Sonntag, 23. November 2014

Franzbrötchen

Heut gibt es die versprochene Ladung Zucker und Zimt!

Vor einiger Zeit habe ich spontan einen Zimt-Sucht-Anfall bekommen und zum Glück noch etwas Hefe im Haus gehabt. So konnte ich spontan die tollen Franzbrötchen von moey's kitchen nachbacken und im siebten Zimthimmel schweben! <3

Die Franzbrötchen schlummerten schon etwas länger auf meiner Nach-koch-und-back-Liste und ich bereue es dass ich sie nicht schon ehr gebacken habe, denn seitdem bin ich echt süchtig!

Leider sind sie mir beim ersten Mal etwas dunkel geraten, aber im beginnenden Herbst ist das Tageslicht sehr rar gesäht und so kriegt ihr hier heute leider die dunkle Variante zu Gesicht. Geschmeckt haben sie aber trotzdem super! 

Franzbrötchen


Franzbrötchen

Zutaten:
10 g frische Hefe
125 g Mehl
1 Prise Salz
25 g Zucker
25 g weiche Butter
63 ml Milch

38 g kalte Butter
45 g Zucker
1 TL Zimt

Die Hefe bröselt man in das Mehl und 'verreibt' sie damit, das heißt dass man die Hefe mit den Fingern in das Mehl reibt. Jetzt gibt man das Salz und den Zucker dazu und rührt das Ganze kurz durch. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder des Handmixers) den Teig, die Butter und die lauwarme Milch gut verkneten, so dass ein glatter, weicher Hefeteig entsteht, welcher sich vom Schüsselrand löst. Jetzt formt man den Teig zu einer Kugel (wie beim Brot rundschleifen) und lässt sie abgedeckt 30 bis 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.

Wenn sich der Teig verdoppelt hat, rollt man ihn quadratisch aus und belegt die eine Hälfte mit dünnen Scheiben der kalten Butter. Die 'unbebutterte' Seite legt man jetzt über die Seite mit der Butter und drückt die Ränder gut fest. Den Teig rollt man wieder auf die Ursprungsgröße aus, bevor man 1/3 von links und 1/3 von rechts übereinander legt, so dass nun 3 Schichten übereinander liegen. Die Teigplatte legt man jetzt auf ein Brettchen und verpackt es in Klarsichtfolie oder einem Gefrierbeutel. So kommt der Teig jetzt für 15 Minuten in den Kühlschrank, damit die Butter wieder fest wird.

In der Zwischenzeit kann man den Backofen auf 180 - 200°C vorheizen und den Zucker gut mit dem Zimt vermischen.

Ist der Teig wieder etwas fester geworden, rollt man ihn wieder auf die Ursprungsgröße aus und schlägt ihn wie beim letzten mal Falten übereinander. Nun rollt man den Teig ein letztes Mal auf die - große Überraschung - Ursprungsgröße aus und verteilt die Zucker-Zimt-Mischung gleichmäßig auf der Teigplatte. 

Diese rollt man dann von der schmaleren Seite zu einer Teigrolle auf und schneidet diese in 5 cm breite Röllchen. Die einzelnen Röllchen drückt man in der Mitte - parallel zu den Schnittflächen - mit einem runden Holzlöffelstiel fest ein. So kommen die Franzbrötchen nun auf ein Backblech mit Backpapier. 

Die Franzbrötchen werden ungefähr 15 bis 20 Minuten goldbraun gebacken und am besten noch warm genossen.

Franzbrötchen

Anmerkung:

  • Ist von dem Zucker-Zimt-Gemisch noch etwas über, kann man dieses auch über die Franzbrötchen geben ;)
  • Die Franzbrötchen sind - durch den Zimt -  das perfekte Prä-Weihnachstzeit-Gebäck!

2 Kommentare

  1. Die sehen sehr lecker aus! Ich liebe alles mit Zimt-Zucker und nehm gleich mal ds Rezept mit :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ... bin seit dem Sommer auch auf dem Zimt-Zucker-Trip - aber total :D Da hab ich nämlich warme Mini-Bretzeln in Zimt-Zucker gewälzt gegessen -> soooo lecker!

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!