Blogroll

Donnerstag, 27. Februar 2014

Heißgeräuchertes Geflügel

Passend zum beginnenden Frühling gibt es heute noch ein Rezept aus der Weihnachtszeit ;oP

Aber da ich diese Köstlichkeit das ganze Jahr über essen könnte und es sicherlich auch als Vorspeise für ein frösteliges Ostern taugt - lassen wir uns mal überraschen was die Wetterfee dieses Jahr für uns bereit hält - drücken wir mal ein Auge zu.

Als die heißgeliebte Winterküche hier einzog, fand ich zielsicher ein Rezept das eine unmöglich zu beschaffende Zutat beinhaltete - Online-Versand und Feinkostläden mal ausgeschlossen. Ich sprach mit den Garten- und Kugelgrill besitzenden Eltern und und fragte nach ob da nicht was zu machen wäre ... das war im Dezember 2012! Im November 2013 fiel meinen Eltern dann ein, dass da doch mal was war mit Räuchern von Enten- oder Gänsebrüsten, ja und so gabs Weihnachten 2013 endlich die langersehnten geräucherten Brüstchen :o) Sooohooooo lecker!!!

Heißgeräuchertes Geflügel


Zutaten:
Enten- oder Gänsebrüste
Pökelsalz (32 g pro 1 Kilo Fleisch)
brauner Zucker (3 g pro 1 Kilo Fleisch)
Wacholderbeeren (4 pro Filet)
etwas Pfeffer
etwas Knoblauchpulver
Lorbeerblätter (gerebelt, 3 pro Filet)
Zweige Rosmarin (2 pro Filet)
Zweige Thymian (2 pro Filet)
Räuchermehl

Zuerst stellt man die Pökelsalz-Gewürzmischung zusammen, in dem man Salz, Zucker, Pfeffer, Knoblauchpulver und die angedrückten Wacholderbeeren vermischt. Die Lorbeerblätter, Rosmarinzweige und Thymianzweige legt man griffbereit daneben.

Jetzt säubert man die Brüste und spült sie kurz ab. Nachdem man sie trocken getupft hat reibt man sie gut mit der Mischung ein, verteilt die weiteren Gewürze auf der Innen- und Außenseite der Brüste. Mit der Fleischseite zusammengelegt vakuumiert oder schweißt man nun das zukünftige Räuchergut ein und lässt es im Kühlschrank rund 4 Tage pökeln. 

Nun spült man das Fleisch mit Kaltwasser ab und tupft es gründlich mit einem Küchentuch trocken. Den Kugelgrill richtet man als 2-Zonen-Grill her, mit Kohle und einer Aluschale daneben. Der Grill sollte eine Anfangstemperatur von ca. 160°C haben. Nachdem man nun das Fleisch mit der Hautseite nach oben über der Aluschale auf den Rost gelegt hat, schmeißt man 1 Hand Räuchermehl (2-3 EL) auf die Kohlen und schließt fix den Deckel. Die Lüftungsschlitze sollten dabei ein klein wenig geöffnet sein. Im Abstand von ca. 30 Minuten sollte man nun noch 2 Mal (mit jeweils einer Hand Räuchermehl) räuchern, dabei werden die Brüste NICHT gewendet!

Nach ungefähr 3 Stunden sollten die Geflügelbrüstchen gar sein und die Temperatur im Grill sollte so bei ca. 100 °C liegen. Fertig sind die heißgeräucherten Gänse- und/oder Entenbrüstchen, die perfekt zu .... das verrate ich Euch beim nächsten Mal ;o)

Anmerkung:
  • Auf dem Bild ist oben die Gänsebrust und unten die Entenbrust.
  • Wer weniger Pökelsalz verwenden will, kann 1/3 bis 1/2 des Pökelsalzes durch normales Salz ersetzen.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!