Blogroll

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Weihnachtsbäckerei #19 - Feuerzangenbowle

Nach dem Kinderpunsch gestern gibts heute was mit richtig Wumms :o)

Denn auch wenn hier die Feuerzangenbowle traditionell Silvester genossen wird, kann es ja nicht schaden in der Adventszeit zu testen ob man es nicht verlernt hat, nich? 

Feuerzangenbowle


Weihnachtsbäckerei - Feuerzangenbowle

Zutaten:
2 Flaschen guter Rotwein
2 Bio-Orangen
2 Bio-Zitronen
1 Stange Zimt
2 Sternanis
ein paar Nelken
1 Zuckerhut
1 Flasche Rum (mind. 54%)

In den Topf der Feuerzangenbowle gibt man den Rotwein und den Saft von jeweils einer Orange und einer Zitrone. Die andere Orange und Zitrone gut abwaschen, in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls zu der Bowle (eigentlich isses ja Punsch) geben. Die Gewürze kann man auch hier wieder in einen Teebeutel geben, damit man sie nachher nicht mühsam rausfischen muss. Das Ganze wird nun auf dem Herd langsam erhitzt, ebenfalls auf maximal 75°C. 

Inzwischen gibt man den Rum in eine feuerfeste Schüssel und sucht sich eine Kelle, einen Löffel mit langem Stiel.

Für die Feuershow stellt man den Topf auf den/das Rechaud, legt die 'Feuerzange' mit dem Zuckerhut drauf und tränkt mit der Kelle den Zuckerhut etwas (!) mit Rum. Jetzt zündet man den Zuckerhut an und (ganz wichtig!!!) schaltet das Licht aus. Idealerweise sollte der Rum nun brennen und so den Zucker karamellisieren. Gehen die Flammen wieder zurück, gibt man vorsichtig weiteren Rum auf den Zuckerhut (daher sollte die Kelle einen langen Stiel haben). Wenn der Rum auf der Kelle Feuer fängt ist es nicht schlimm, solange man die Kelle auspustet BEVOR man sie wieder in den restlichen Rum legt. 

Auf diese Art und Weise lässt man den ganzen Zuckerhut karamellisieren und in die Bowle tropfen. Die Feuerzangenbowle rührt man nun nochmal kurz durch und serviert sie dann in vorgewärmten Tassen. Aber vorsicht ... die Feuerzangenbowle haut ordentlich rein :o)

Anmerkung:
  • Zum Abfackeln des Zuckerhutes: Alles ohne Gewähr! Natürlich solltet ihr nicht nur auf euer Wohl achten, auch sollte man die restlichen Gäste oder die Wohnung nicht in Brand stecken. So wie oben beschrieben habe ich es bisher immer gehandhabt und es ist gut gegangen. Mit dieser Methode (immer ein bisschen Rum auf den Zuckerhut geben) sind die Flammen überschaubar, trotzdem sollte man auch diese Methode nicht bei niedrigen Decken anwenden.
  • Falls ihr den Tipp bekommen habt ' Den Zuckerhut kann man auch in den Rum legen, damit er sich vollsaugt' kann ich euch jetzt schon sagen -> klappt nicht! Der Zuckerhut bekommt dann nämlich ehr Auflösungserscheinungen als alles andere.
  • Varianten gibt es viele: Wem diese Feuerzangenbowle noch nicht genug 'Wumms' hat, kann einen Schuss Rum pur in den Bowle geben. Wer es etwas runder mag, kann eine aufgeschlitzte Vanilleschote in die Feuerzangenbowle geben. Will man die Bowle etwas leichter haben, mischt man Rotwein und Weißwein 2:1 oder streckt sie mit weiterem Orangensaft. Die Variante mit 1-2 Beuteln schwarzem Tee, die während des Erhitzens in den Wein gehängt werden, muss ich auch noch probieren.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!