Blogroll

Samstag, 24. August 2013

Lachscarpaccio

Nach langer Abstinenz melde ich mich endlich wieder zurück. Nix Schlimmes gewesen ... viel zu tun, zu warm, Sommertief, Sommerurlaub ... wie es halt so ist ;o)

Ist es bei euch auch so heiß gewesen? Also jetzt nicht draußen, sondern auch in der Bude? Ganze 3 Tage hab ich es geschafft die Hitze fern zu halten ... dann half nur noch der Ventilator. Somit wurde kaum gekocht sondern nur zubereitet. Salate, Panini und buffet-artige Speisen mit jeder Menge kalten Getränken. Und bevor ich noch eine Tomaten-Thunfisch-Allergie bekomme gab es dann doch mal etwas Neues zwischendurch! Danke Sommerküche für das tolle Rezept!

Lachscarpaccio

Lachscarpaccio mit Radieschen-Gurken-Dressing

Zutaten für 2 Hauptgerichte:
1/3 Bund Radieschen
ca. 8 cm Salatgurke
1 EL Sesamsaat
1 EL Essig
1/4 TL Salz
1 Prise Zucker

250 g Räucherlachs

1 EL Essig
1 1/2 EL Olivenöl
1/2 TL Dijonsenf
Salz und Pfeffer

etwas Schnittlauch oder Dill
Salz, Pfeffer und etwas Zucker

Zuerst werden die Radieschen und die entkernte und geschälte Gurke in sehr kleine Würfel geschnitten. Den Sesam röstet man in einer fettfreien Pfanne an, bis er goldbraun ist und schön knistert. Jetzt rührt man den Sesam mit dem Essig, Salz und Zucker unter die Radieschen- und Gurkenwürfel. Nun beschwert man das Gemüse mit einem Schälchen und lässt es 30 Minuten lang Wasser ziehen.

Den Räucherlachs legt man auf den Tellern aus. Die Vinaigrette für das Carpaccio bereitet man aus Essig, Olivenöl und Dijonsenf zu, in dem die Zutaten cremig verrührt (Tipp: Milchaufschäumer) werden. Gewürzt wird diese mit etwas Salz und Pfeffer. Das Gemüse lässt man nach der Zieh-Zeit kurz abtropfen und hebt die Vinaigrette unter. 

Nachdem man das Topping mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abgeschmeckt hat, verteilt man es dünn auf dem Lachs (wirklich dünn, weils sonst zu 'gemüsig' wird). Zum Schluss gibt man noch ein paar Schnittlauchröllchen oder fein geschnittenen Dill drüber und serviert das Lachscarpaccio mit frischem Ciabatta oder Baguette.

Anmerkungen:
  • Im Orginal-Rezept wird Gravedlachs genommen
  • Die Mariande schmeckt bestimmt auch auf gebratenem Lachs ganz toll

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!