Blogroll

Sonntag, 28. Oktober 2012

Omas Salatdressing #1

Seit langer Zeit suche ich nun ein perfektes Dressing für Kopfsalat. Ein stinknormales Dressing, welches unkompliziert und schnell zubereitet ist. Ohne Olivenöl, Aceto Balsamico, Fleur de Sel und Thymianhonig. Alles Zutaten die bestens zum sommerlichen Salat mit Tomaten, Mozarella, usw. passen, aber für Kopfsalat musste dann doch was anderes her.

Man flüsterte mir, dass Omas früher ein super-leckeres Salatdressing aus einfachen Zutaten gezaubert haben. Meine irgendwie auch und zwar indem sie eine Joghurt-Kräuter-Soße mit Milch verlängerte und mit Salz und Pfeffer würzte. Aber dies war nicht wirklich das was ich mir so vorstellte, auch wenn ich es als Kind geliebt habe. Also begab ich mich auf die Suche, was andere Omas damals so auf den Tisch brachten. 

Nun bin ich am Ende der Suche und des Experimentierens und muss zugeben, dass Omas damals eben nicht mit den besten Zutaten gekocht haben und trotzdem tolle Leckereien gezaubert haben. Meine andere Oma tat zum Beispiel immer Essigessenz an ihren warmen Kartoffelsalat und wir wunderten uns warum der mit weißem Balsamico nicht so schmeckte wie bei ihr. Somit habe ich nun in Oma-Zutaten ;o) investiert und siehe da ... das perfekte Kopfsalatdressing gefunden.

Omas Salatdressing #1


Omas Salatdressing #1

Zutaten:
6 EL Livio
2 EL 7-Kräuter-Essig
Salz
Pfeffer
Zucker
1 Schuss Sahne (30%)
1 Schuss Kondensmilch (12%)
1/2 Zwiebel

Alle Zutaten bis zum Zucker gut verrühren und dann mit der Sahne und Kondensmilch zu einem homogenen Salatdressing verquirlen. Die Zwiebel sehr fein schneiden und ebenfalls zum Dressing geben. Das Dressing kann sofort verwendet werden, jedoch schadet etwas Zeit zum Durchziehen nicht (1 bis 2 Stunden).

Anmerkung:
  • Perfekt zu Gulasch ;o)
  • Auf die Schnelle rühre ich mittlerweile das Dressing ohne Sahne und Kondensmilch zusammen, ersetze die Hälfte des Essigs durch milden Balsamico und gebe gerne noch etwas Dill hinzu ... lecker!
  • Es gibt nun auch ein neues Oma-Dressing ;o) Frischer und leichter ... wobei ich dieses nach wie vor immer noch gerne mag

2 Kommentare

  1. Ja, Livio, das hatte meine Mutter auch immer in der Küche verwendet. Zumindest früher wurde es in Dosen abgefüllt, in einer leicht ovalen Form. Gibt es das eigentlich heute noch? Mein Öl ist immer in Flaschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das Livio in der ovalen Dose steht jetzt in meiner Küche :o)

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!