Blogroll

Dienstag, 2. Oktober 2012

Linsensuppeneintopf wie Daheim

Es herbstelt zur Zeit doch sehr, zum Glück sehr golden, so dass man langsam Appetit auf was Deftigeres bekommt. Letztes Wochenende war ich mal wieder in der niederrheinischen Heimat und kaufte bei unserem Stammmetzger ein. Dort gab es wie jeden Samstag Suppe zum Mitnehmen. Seit ich denken kann gibt es bei diesem Metzger den Suppen-Samstag und so habe ich in meiner Kindheit nicht nur Erbsen-, Kartoffel- und Bohnensuppe zu schätzen gelernt, sondern auch die Linsensuppe lieben gelernt.

Wie es der Zufall so wollte gab es genau an diesem Tag meine heißgeliebte Linsensuppe, an der ich nicht vorbei gehen konnte. Wieder in meiner neuen Heimat angekommen musste natürlich ein selbst gekochter Topf der Köstlichkeit her ;o) Inspiration bot mir da die Winterküche!

Warum das Ganze Suppeneintopf heißt? Ewig lange Diskussionen mit Herr Herzchen welche Konsistenz Suppen und Eintöpfe haben, die mir gezeigt haben, dass ich es wohl nicht ganz so genau mit der Bezeichnung nehme. Bei uns hieß früher alles Suppe, Eintöpfe gab es nicht ;o)

Linsensuppeneintopf wie Daheim


Linsensuppe, Linseneintopf, Linsensuppeneintopf

Zutaten:
für 2 Personen

50 g durchwachsener Speck
1 Zwiebel
60 g Möhren
60 g Sellerie
125 g Kartoffeln
1/4 Stange Porree
0,75 l Brühe
130 g Tellerlinsen
1 Mettwurst
2-3 Bockwürstchen
½ Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer
1- 1½ EL Rotweinessig
1 TL Zucker

Den Speck (gewürfelt) in Rapsöl goldbraun anbraten, Zwiebeln (gewürfelt) kurz mitbraten, danach Suppengemüse (fein gegewürfelt, Porree in feine Ringe geschnitten) ebenfalls kurz mitbraten. Brühe, Linsen, Kartoffeln (fein geschnitten) und das Lorbeerblatt hinzufügen und das Ganze ca. 45 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Das Lorbeerblatt nach ca. 15 Minuten rausfischen und die die Mettwurst (rundherum bissel eingestochen) hinzufügen. Nach Ablauf der Gesamtzeit die Mettwurst aus der Suppe nehmen und wie die Bockwürstchen in Scheiben schneiden. Die Suppe mit den restlichen Zutaten abschmecken und mit den Wurstscheiben bei ganz niedriger Temperatur und geschlossenem Deckel weitere 15 Minuten ziehen lassen.

Bei Tisch Rotweinessig zum nachwürzen bereitstellen ... So liebe ich Linsensuppe!

Anmerkung: 

  • Brühe: Hier kann man entweder Gemüsebrühe und/oder Rinderboullion nehmen. Die besten Ergebnisse habe ich bisher mit Rinderbrühe, etwas Sud der Bockwürstchen, 1 TL selbst hergestellter Gemüsebrühe erzielt.
  • Essig: Ich liebe den Essig in der Linsensuppe, Essig ist also ein MUSS! Für diejenigen die das nicht so mögen, kann man den Essig zur Not ganz weglassen und erst bei Tisch reichen.
  • Generell: Salz sollte man wirklich erst zum Schluss zufügen, denn sonst sollen die Linsen nicht weich werden. Sollte die Suppe nach dem Würzen noch fad schmecken -> mehr Salz. Mit dem Pfeffer kann man allerdings sparsam sein.
  • Suppe/Eintopf: Man kann soviel Wasser/Brühe hinzufügen wie es jedem beliebt. Die angegebene Wassermenge liefert ehr einen Eintopf.
  • Bockwürstchen: Wer einen guten Fleischer hat, kann natürlich auch kleingeschnippelte Fleischwurst nehmen. Aber bitte nicht die Supermarkt-Fleischwurst im Plastikmantel nehmen, da sind Bockwürstchen sicher die bessere Wahl.
  • Mettwurst: Auf die Mettwurst  kann man, wenn man möchte, gerne verzichten.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!