Blogroll

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Birnen-Cranberry-Crumble

Der Herbst beschert uns zur Zeit ganz tolles Obst zum Kuchen backen. Um der leidigen Diskussion aus dem Weg zu gehen welcher Boden am besten ist (bin nämlich kein Fan von fadem Hefeboden), suche ich derzeit nach schönen Alternativen. Muffins sind schon gebacken, müssen nur noch verbloggt werden.

Heute gabs dann einen Birnen-Cranberry-Crumble mit Vanillesauce ... Yummy!

Birnen-Cranberry-Crumble


Birnen-Cranberry-Crumble

Zutaten:
750 g Birnen
3 EL Zitronensaft
2 EL weißer Zucker
1 EL brauner Zucker
1/8 bis 1/4 gem. Zimt
50 g getrocknete Cranberrys
1 EL Rum

Butter für die Form

100 g kalte Butter
200 g Mehl
90 g weißer Zucker
30 g brauner Zucker
1/8 bis 1/4 gem. Zimt
50 g geh. Haselnüsse

hausgemachte Vanillesauce oder -eis

Birnen-Cranberry-Crumble

Die Birnen werden geschält, entkernt und in Stücke geschnitten. Nun verrührt man die Birnenstückchen mit dem Zitronensaft, Zucker und Zimt und hebt die gehackten Cranberrys unter. Diese Mischung füllt man nun in eine dick gefettete Backform (Brownieblech oder 20er Tarteform) und beträufelt alles nach Bedarf mit Rum. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Für die Streusel die kalte, in Stücke geschnittene Butter flott mit den restlichen Zutaten verkneten (mit den Händen) und über die Birnen-Cranberry-Mischung bröseln. Den Crumble für ca. 45 Minuten in den Ofen schieben, wobei die Temperatur für die letzten 10 Minuten auf 200°C erhöht wird. Danach lässt man den Crumble noch kurz abkühlen, bevor man ihn mit Vanillesauce oder Vanilleeis serviert.

Anmerkung:
  • Die Haselnüsse können auch durch Mandeln oder Walnüsse ersetzt werden. 
  • Hier das Rezept für den weihnachtlichen Apfelcrumble. Anstatt der Birnen nimmt man 1 Kilo Äpfel, die man auch für Kuchen nehmen würde (die nette Marktfrau hilft da sicher gerne weiter). Beim Apfelcrumble schäle ich nur die Hälfte der Äpfel und nehme für die Füllung 1/2 bis 1 TL Zimt und Sultaninen anstatt Cranberrys. Die Mandeln (anstatt der Haselnüsse) dürfen nicht nur in die Streusel, sondern landen auch nach Wunsch (3 EL) in der Füllung. Mit wenigen Änderungen erhält man so einen tollen weihnachtlichen Apfencrumble.
  • Schmeckt auch am nächsten Tag bei 100°C aufgewärmt.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!