Blogroll

Mittwoch, 25. Juli 2012

Nudelproduktion: Cavatelli

Hurra, Hurra, der Sommer ist da! Endlich auf Teresien essen, die mühsam gepflegten Pflanzen genießen und viiiiieeel mehr Energie, die an den Tag gelegt werden kann! Somit habe ich dann spontan die Nudeln für heute Abend selbst gemacht. Alleine, mit einer handbetriebenen Nudelmaschine, wurde auf Tagliatelle und Co. verzichtet und einfache Cavatelli gezaubert (naja, ob man bei einer Stunde noch von Zauberei sprechen kann ;o) ).

Diesmal habe ich der Einfachheit-halber das bewährte Nudelrezept benutzt. Ich verspreche aber hoch und heilig, dass ich demnächst andere Versionen testen werde. Da gibt es nämlich so viele Möglichkeiten: mit oder ohne Ei; nur Hartweizengries; nur Mehl in den verschiedensten Variationen; Wasser oder kein Wasser. Alle haben sie das 10-minütige Kneten gemein, und danach folgen die mannigfaltigen Möglichkeiten der Verarbeitung. mit der Nudelmaschine; gefüllt; handgemacht ... Hach, so viel zum Experimentieren :o)

Cavatelli


Cavatelli


Das Rezept zum Nudelteig findet ihr hier. Zur Sauce gehts dort lang.

Als Erstes wird ein bemehltes Tuch bereitgestellt. Nachdem der Teig etwas geruht hat, schneidet man einen Teil ab und rollt ihn auf einer unbemehlten Arbeitsfläche eine Rolle mit einem Durchmesser von einem Zentimeter. Von dieser Rolle schneidet man nun ca. 1/2 cm dicke Scheiben ab. Nun nimmt man eine bemehlte Bambusmatte und legt sie so vor sich hin, dass die Stäbe von einem weg zeigen.

Die Nudelscheibchen schiebt man jetzt mit dem Daumen von sich weg über die Matte, so dass sie dünner werden und sich automatisch rollen. (Im Internet gibt es sicherlich viel bessere Anleitungen.) Die fertigen Nudeln lässt man auf dem bemehlten Tuch mindestens eine Stunde trocknen. Gekocht werden sie in sprudelnd kochendem Salzwasser bis sie gar sind. Zum Schluss habe ich sie noch etwas in der Nudelsauce gar kochen lassen.

Cavatelli

Anmerkung:

  • Zuerst zu den Nudeln ansich: Wenn man einmal den Dreh raus hat gehts ganz fix ... für 10 Personen möchte ich diese Nudeln aber nicht herstellen ;o) Dabei gibts auch hier verschiedene Varianten wie man diese Nudeln herstellen kann, u.a. auch auf einem Gnocchi-Brettchen.
  • Zum Nudelrezept: Wir hatten uns damals ein ehr bissfestes Rezept ausgesucht, da Tagliatelle hergestellt wurden. Für die Cavatelli ist der Teig etwas zu bissfest, somit würde ich ehr ein Rezept mit wenig/ohne Hartweizengries wählen.
  • Fazit: Sogar Herr Herzchen, der bei den Worten 'Ich hab da mal was ausprobiert' meist skeptisch die Augenbrauen hebt, war restlos begeistert :o)

Garten-Lavendel
Der Lavendel duftet herrlich :o)

2 Kommentare

  1. Das muss ich auch mal versuchen, habe sie bisher nur mit der Maschine ausgerollt und verarbeitet...
    Schön schauen sie aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und
      Herzlichen Glückwunsch zum ersten Kommentar meines Blogs :o)

      Da meine helfende Hand nicht anwesend war blieb mir nix anderes übrig als nach Alternativen zu suchen. Für eine Alternative sind sie echt gut geworden *kleines bißchen stolz bin*

      An Orecchiette hab ich mich noch nicht rangetraut ;o)

      Löschen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!