Blogroll

Montag, 18. Juni 2012

Griechischer Wein *sing* ...

... nein, heute geht es um griechischen Zaziki oder passender Tzatziki (τζατζίκι) :o)

Jahrelang habe ich Zaziki mit Quark und geraspelten Gurken gemacht. Wässrig, stumpf und irgendwie schmeckte es nur nach Knoblauch ...  keine Gaumenfreude.

Dann kam der Tag, an dem wir bei Freunden zum Grillen eingeladen waren. Der Hausherr hatte sein Zaziki gemacht, so wie man es in seiner Heimat zubereitet. Meine bessere Hälfte hätte am liebsten die ganze Schale ausgelöffelt und mich an diesem Abend mehrmals aufgefordert mir das Rezept geben zu lassen. Nachdem ich der Herstellung dieses wundervollen Zazikis beiwohnen durfte, gab es bei uns NIE wieder dieses grauenvolle Gemisch aus Gurkenpampe und stumpfen Quark. 

Danke an die Urheber für dieses tolle und vor allem soooo einfache Rezept :o)

Zaziki oder Tzatziki?



Zutaten:
350g Joghurt (10%)
10g Olivenöl
20g weißer Balsamico
frisch gemahlenes Meersalz
1 Knoblauchzehe
ca. 10 cm Salatgurke

Wichtig:
Allgemein: Eigentlich mache ich das Zaziki nach Gefühl, aber für euch habe ich die Zutaten heute mal abgewogen. Also die Mengenangaben nicht allzu streng nehmen. Wichtig sind allerdings die Zutaten, die ich im Folgenden näher erkläre:
Joghurt: (griechischer, türkischer, deutscher ... egal, hauptsache 10%)
Olivenöl: wir haben eins aus Griechenland, welches sehr sanft ist im Vergleich zu den Hiesigen. Im Abgang schmeckt man keinen Pfeffer. Wenn ich hier ein entsprechendes Olivenöl gefunden habe werde ich die frohe Kund verbreiten :o)
Essig: Da hab ich auch sehr milden genommen, diesen hier. Bitte nicht mit dem Essig geizen!
Knoblauch: Hier empfielt sich im Winter Rauchknoblauch, da er weniger scharf ist
Gurke: Wer mag kann nätürlich auch mehr nehmen

Joghurt mit Olivenöl und Essig verrühren und mit reichlich Meersalz würzen. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Gurke schälen, mit einem Löffel entkernen und in kleine Stücke schneiden. Alles zu dem Joghurt geben und schon ist das Zaziki fertig. Mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Und Sonntag gibts das passende Souvlaki-Rezept dazu :o)

Anmerkung:

  • Wer eine harmlosere Variante zaubern will, sollte anstatt zu frischem Knobi zu confierten Knoblauchzehen (Rezept kommt noch) greifen
  • Da Cacık (also der türkische Zaziki) genauso hergestellt wird, verlinke ich auch bei türkischen Rezepte auf dieses griechische Rezept. Und genauso wie bei dem griechischen Zaziki kann man hier noch Dill und Minze hinzufügen

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!