Blogroll

Dienstag, 20. März 2012

Pasta mit Meeresfrüchten

Ende letzten Sommers gabs bei uns Pasta mit Meeresfrüchten so wie ich sie mir beim Italiener wünschen würde. Heute sollte es das Selbe nochmal geben und keiner wusste mehr wie wir es gekocht hatten. Nur das irgendwie die Tomaten aus dem Garten eine Rolle spielten, aber es keine richtige Tomatensauce war.

Hätte ich das Rezept damals hier verewigt, hätten wir heute nicht rätseln müssen ;o)

Pasta mit Meeresfrüchten  


Pasta mit Meeresfrüchten


Zutaten:
Nudeln (80 g p.P.)
Garnelen mit Schwanz
3 mittlere reife Tomaten oder vergleichbare Menge an Cocktailtomaten
2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
ca. 100 ml Olivenöl
1/2 TL Oregano
etwas Basilikum
Salz und Pfeffer
1 Prise Zucker

Die Garnelen vom Panzer befreien, und die Garnelen von der Schale getrennt aufheben. Befindet sich in der Packung noch etwas 'Garnelenwasser' sein, dieses auch aufheben. Den Knoblauch in feine Würfel schneiden, ebenso die Zwiebel. Reichlich Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalen der Garnelen mit anbraten, damit das Olivenöl den Geschmack annimmt. Die Schalen aus dem Öl nehmen und die Garnelen in dem Öl leicht braun anbraten, gut mit Pfeffer würzen. Jetzt wird die Pfanne auf eine niedrige Temperatur gestellt und die Garnelen aus dem Fett genommen.

Nun lässt man die Zwiebel und den Knoblauch bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten schmelzen. Die Tomaten hinzufügen (wer mag vorher noch die Haut entfernen) und ebenfalls langsam schmelzen lassen. Die Menge der Tomaten sollte keine dicke Tomatensauce ergeben, sondern ehr ein Öl-Tomaten-Knoblauch-Zwiebel-Gemisch. Frische Kräuter, 'Garnelenwasser' sowie etwas Nudelwasser hinzugeben und bei sanfter Hitze weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Meersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und die gekochten Nudeln in der Pfanne unterrühren damit sie sich gut mit der Sauce verbinden. Mit Fleur de Sel und Parmesan oder Peccorino servieren.

Nachtisch: Vanilleeis mit warmer (frische) Ananas, Ahornsirup und Schokostreuseln ... Yummy! :o)

Anmerkung:

Hier ist die Variante nur mit Garnelen beschrieben, da ich noch keine gescheiten Meeresfrüchte gefunden habe. Sollte man diese jedoch zur Verfügung haben (Tintenfisch, Muscheln, Garnelen, etc.) kann man genauso wie oben beschrieben verfahren, muss aber evtl. auf das Anbraten der Garnelen verzichten.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

♥ Ein dickes Dankeschön für Eure Kommentare! ♥

Ich freu mich über jeden Kommentar von Euch! Es wäre es super, wenn Ihr nicht anonym kommentieren würdet, da ich aufgrund des hohen Spamaufkommens die anonymen Kommentare sofort lösche. Außerdem weiß ich dann wem ich da antworte :o)

Kommentare die Werbelinks (in welcher Form auch immer) enthalten werden von mir unverzüglich gelöscht oder erst gar nicht freigeschaltet!