Blogroll

Donnerstag, 23. Juni 2016

Niederrheinische Kaffeetafel

Ach Heimat ....

Wer sich beim gestrigen Beitrag zum Butterstuten gefragt hat 'WTF ist eine niederrheinische Kaffeetafel?' bekommt heute endlich die Antwort ... es sei denn ihr habt schon Tante Google befragt ;o)

Niederrheinische Kaffeetafel


Niederrheinische Kaffeetafel


Die niederrheinische Kaffeetafel ist quasi das Gegenstück zum neudeutschen Brunch und wird traditionell zwischen Mittag- und Abendessen serviert. Zentrales Element ist dat Bütterken ... also Brot in den verschiedensten Ausführungen: Stuten, Schwarzbrot, Rosinenstuten oder auch Graubrot. Daneben finden sich die verschiedenen Beläge und Aufstriche, ein gutes Stück Kuchen und natürlich Kaffee und Tee. Ich fand auf einer Seite eine tolle Erklärung: Somit förderte man die Ernährungs-Integration, denn die einzelnen Komponenten schmecken auch alleine und man kann sich nach und nach an gewagtere Kombinationen herantrauen. Wie wahr! :oD

Tja, und da sind wir schon bei der Besonderheit der Niederrheinischen Kaffeetafel - und ich meine jetzt nicht 'dat Schnäpsken' zum Abschluss - die gewagteren Kombinationen. Für Anfänger geeignet ist sicherlich Rosinenstuten mit Leberwurst ... ne Nummer härter ist dann schon der Butterstuten mit Blutwurst und Rübenkraut. Rübenkraut ist ein 'MUSS' auf jeder niederrheinischen Kaffeetafel ... oder wie der Einheimische sagt: 'Der Niederrheiner isst zu ALLEM Rübenkraut!!!' ;o)


Niederrheinische Kaffeetafel


Ja, Stuten mit Butter, Käse und Rübenkraut ist wirklich eine kleine Köstlichkeit! Mein geheimer Favorit ist seit Neustem der geräucherte Schinken mit Rübenkraut <3 So viele Möglichkeiten, so viel Spaß hatten mein Bruder und ich bei der letzten Kaffeetafel! Ihr könnt hier mal reinlünkern was es für Kombinationen gibt, oder ihr besorgt euch die unten stehende Liste und probiert euch mal durch die wildesten Kombinationen ;o)

- Rosinenstuten
- Butterstuten
- Schwarzbrot
- Butter
- Rübenkraut
- Gouda
- Leberwurst
- geräucherter Schinken
- gekochter Schinken
- Blutwurst
- gekochtes Ei mit Maggi ... nicht so meins, aber nunja ...
- Marmeladen - für den Einstieg ;o)

- ein schöner Blechkuchen - egal ob Pflaume, Apfel oder Bienenstich
- ordentlich Kaffee und Tee

- und zum Schluss ein gutes Schnäpsken - Fisternölleken oder was feines Aufgesetztes


Niederrheinische Kaffeetafel

Psssst: Die Brote schmecken natürlich auch zum Frühstück ... ca. zweimal im Jahr hol ich dafür das Glas mit Rübenkraut aus dem Schrank ;o)

Mittwoch, 22. Juni 2016

Niederrheinischer Butterstuten

Wisst ihr was heute für ein Tag ist? Nein? Dann will ich es euch verraten ... es ist Rettungstag!

Heute werden von der Rettungstruppe wieder Lebensmittel vor der 'Fertigtüten- und Zusatzstoffe'-Mafia gerettet ;o) Und diesen Monat haben wir uns Brot und Brötchen angenommen. Naja, was ich von Brot und Brötchen aus Backautomaten halte, die als frisch gebacken beworben werden, habe ich ja hier schon des Öfteren erwähnt, oder? Ich freu mich schon wahnsinnig auf mein erstes Sauerteigbrot aus dem neuen Backofen, aber erstmal muss Gär-d sich hier akklimatisieren (und ich mein Roggenmehl wiederfinden). 

Als das Thema Brot und Brötchen aufkam, war mir schnell klar, dass ich mit diesem Beitrag nicht nur die gute alte Handarbeit rette, sondern auch irgendwie mich - und meine Mama gleich mit. Sofort stand nämlich fest, dass ich den lang vermissten Niederrheinischen Butterstuten zur Rettungsaktion beitrage. Hier im niedersächsischen Exil gibt es den geliebten Stuten nämlich nicht, den es früher bei meinen Eltern jeden Sonntag zum Frühstück gab. Selbst am Niederrhein ist es schwer geworden einen richtig guten Butterstuten zu bekommen. So mache ich nicht nur mich mit dem Rezept nach Chili und Ciabatta glücklich, sondern auch meine Mama und alle anderen, die auf das buttrig-süße Gebäck stehen <3

Und wer wie ich vom Niederrhein stammt, hat jetzt doch direkt Bilder von einer wunderbaren niederrheinischen Kaffeetafel vor Augen, oder? ;o)

Niederrheinischer Butterstuten


Niederrheinischer Butterstuten

Zutaten für eine 25er Kastenfom:

400 g Weizenmehl (550er)
50 g Zucker + 1 Prise
15 g frische Hefe
2 Eier (L)
50 g Butter
1 leicht gehäufter TL Salz
1 Schuss Milch

Zuerst löst man die Hefe und 1 Prise Zucker in 100 ml lauwarmen Wasser auf und gießt sie mit Schwung in das Mehl, welches schon abgewogen in der Rührschüssel wartet. Das Ganze lässt man dann abgedeckt 10 Minuten bei Zimmertemperatur stehen.

Nun fügt man dem Teig 50 g Zucker, 80 ml Wasser und 1 Ei zu und lässt den Teig 2,5 Minuten auf der kleinsten Stufe (Kenwood Major 'min') kneten. Dann lässt man die Maschine weitere 2,5 Minuten auf der kleinsten Stufe laufen und fügt dem Teig nach und nach 50 g Butter in Flöckchen hinzu. Danach gibt man das Salz hinzu und knetet den Teig 5 Minuten auf der nächsten Stufe (Kenwood Major '1') schön aus, so dass er sich vom Schüsselrand löst.

Der Teig darf nun 2 Stunden abgedeckt bei warmer Zimmertemperatur gehen, muss aber nach einer Stunde einmal gefaltet werden. Sind die 2 Stunden rum, gibt man ihn auf eine bemehlte Fläche und schleift ihn erst rund und formt ihn dann zu einem länglichen Laib. Dieser Laib kommt dann in eine bis zum Rand gebutterte Kastenform (25 cm) und wird mit einer Plastiktüte (Obacht, das Plastik sollte den Teig NICHT berühren) umhüllt und luftdicht verschlossen.

So lässt man den Teig nun ca. 60 Minuten an einem warmen Örtchen gehen. Den Backofen heizt man auf 175°C (O/U) mit einem Rost auf der zweiten Stufe von unten auf. Dabei sollte man den Teig ein wenig im Auge behalten, denn er ist quasi 'backreif' wenn er den Rand der Form erreicht hat. Jetzt verquirlt man 1 Eigelb mit dem Schuss Milch und streicht den Stuten damit ab. Mit einer Rasierklinge oder sehr scharfen Messer schneide ich dann einmal quer ca. 1 cm tief ein.

Gebacken wird der Stuten nun 30 Minuten mit ordentlich Schwaden. Danach nimmt man den Stuten aus der Kastenform und backt das Brot weitere 10 - 15 Minuten ohne Form zu Ende. Abgekühlt schmeckt der Stuten nicht nur mit Marmelade. Was der Niederrheiner mit diesem Butterstuten nämlich so anstellt, zeige ich euch dann morgen ;o)


Niederrheinischer Butterstuten


Und da ich natürlich nicht alleine rette, gibt es jetzt die Links zu den wunderbaren Beiträgen der fleißigen Mit-Retter :o) Schaut mal vorbei, da sind wieder viele, tolle Backwerke zusammen gekommen <3 Unter #wirrettenwaszurettenist findet ihr die Beiträge auch in den Sozialen Medien wie Facebook oder Instagram ;o)




Paprika meets Kardamom - Naan aus der Pfanne
Brittas Kochbuch - Fast no-knead Sauerteigbrot aus dem Topf
magentratzerl - Pletzl
Giftigeblonde - Bierbrot
Summsis Hobbyküche - Baguette
Was du nicht kennst... - No Knead Bread
Dynamite Cakes - Focaccia mit roten Zwiebeln
brotbackliebeundmehr - Karottenbrot mit Kürbiskernen
Anna Antonia - Pain au Chocolat
Sakriköstlich - Mittelalterliches Bauernbrot
Cuisine Violette - Vollkorntoast mit Emmer-Mehl
Prostmahlzeit - Hanfbrot
Unser Meating - 3-Minuten-Vielfaltbrot
Food for Angels and Devils - (ein)genetztes Brot
LanisLeckerEcke - Kartoffelbreibrot mit Möhrenraspel aus dem Topf 
Feinschmeckerle.de - Kieler Semmeln
Das Mädel vom Land - Kammutbrot
Küchenliebelei - Ciabatta und daraus: Cheese-Steak-Sandwich
Auchwas - Croissants mit Urdinkelmehl
Meins! Mit Liebe selbstgemacht - Pide
Obers trifft Sahne - Walnuss-Bier-Brot
German Abendbrot - Toastbrot
Fliederbaum - Dinkel-Erdmandel-Brot
Genial lecker - Dinkelbrötchen mit Buttermilch


Niederrheinischer Butterstuten


Sonntag, 19. Juni 2016

Jamies Quesadilla

Sie: 'Wollen wir mal wieder Quesadilla machen?'
Er: 'Welche?'
Sie: 'Jamies Quesadilla!'
Er: 'Achso ... Jo!'

Nix Besonderes denkt ihr? Nur, dass wir NIE eine andere Quesadilla gemacht haben ... aber erst bei den Worten 'Jamies Quesadilla' klingelt es bei Herrn Herzchen :oD Selbiges Gespräch wird also die Tage hier wieder geführt, denn ich habe beschlossen, dass die Quesadilla das perfekte Fingerfood für einen der vielen Fußball-Abende in den kommenden Wochen ist. Also ran an den Speck ... vielleicht schon am Dienstag zum Deutschlandspiel?

Achso, wenn jemand errät, welcher Jamie hier wohl der Namensgeber ist, kriegt einen (virtuellen) Lollie von mir ;o)

Jamies Quesadilla


Jamies Quesadilla

Zutaten:

ca. 150 g Gouda
ca. 150 g Cheddar
2-3 Frühlingszwiebeln
1 gute handvoll frischer Koriander
etwas eingelegte Jalapenos oder frische Chilis

Das Fußball-Fingerfood geht ganz fix, einfach den Käse grob reiben und mit den gehackten Frühlingszwiebeln, Koriander und Jalapenos vermischen. Nun eine Pfanne erwärmen (mittlere Hitze) und eine handvoll Käse-Kräuter-Gemisch auf einer Tortilla verteilen. Eine zweite Tortilla darauflegen und festdrücken. Die Quesadilla wird nun in der Pfanne ca. 2 Minuten pro Seite knusprig gebraten, so dass der käsige Inhalt schmilzt.

Dazu reiche ich gerne eine frische Salsa, für die ich einfach Tomaten hacke (evtl. Schale entfernen) und mit Salz, Pfeffer, Limettensaft, Olivenöl und gehacktem Koriander vermische. Jamie macht dazu eine Guacamole ... uns war diese Kombi jedoch zu schwer, da griff Herr Herzchen doch lieber zur bereitgestellten BBQ-Sauce.

So, und nun ab ... der Mannschaft die Daumen drücken! ;o)

Jamies Quesadilla

Notizen zum Rezept:

  • Hier gehts zum Original-Rezept: Quesadillas mit Guacamole
  • Also eigentlich bin ich ja echt kein Fan von Koriander, und warm schon mal garnicht ... aber bei dieser Quesadilla passt er perfekt, ich schwör! Hatte ihn mal mit Petersilie erstetzt, das ging leider gar nicht.